AUSBILDUNG
    CHANGING MOVEMENT– Aufstellung bewegt®

    Systemisch-integrative Aufstellungsmethode nach Dr. med. Wolfgang Koelbl

     
    Ausbildungslehrgang in 24 Trainingstagen mit Diplom zum systemisch-integrativen Aufstellungsleiter

     

    Herkunft, Essenz & Prozess der Changing Movement Methode

     
    Die innovative Aufstellungsmethode von Changing Movement ist aus langjähriger systemischer Aufstellungspraxis vor dem Hintergrund ganzheitlicher Heilkunst und integrativen Coachings entstanden.
    Es wird in Changing Movement auf der “Primärebene“ der Kommunikation gearbeitet. Primär entsteht Sprache aus dem "Ausdruckswillen" des Menschen (F. Nietzsche). Der Ausdruck des Menschen wiederum entsteht aus Emotionen, die sich ausdrücken und mitteilen wollen. 
     
    Mit der Primärebene ist hier gemeint, dass wir in dieser ursprünglichen Form des Ausdrucks bleiben, wie sie durch die Verteilung der Energien im Raum von Moment zu Moment jeweils spontan entsteht. Wahrnehmung isoliert ist nicht möglich. Wahrnehmung entsteht nur durch Beziehungen in Raum und Zeit. 
    Unser Körper nimmt Beziehungsgeflechte als erster wahr. Er ist der Wächter, der darauf achtet, ob wir in diesem oder jenem Zustand im Gleichgewicht sind oder ob eine Störung in der Energieverteilung in Raum und Zeit vorhanden ist. Dies geschieht wahrheitsgetreu und unbewusst. Der Körper lügt nicht. Diese Wahrnehmung über den Körper empfinden wir und ordnen den Empfindungen Gefühle zu. Diese wollen sich äußern über Emotionen, die den Ausdruck der Sprache formen. So prüfen wir in jedem Augenblick, wo ist die stärkste Emotion, wo ist der stärkste primäre Ausdruckswille im Raum und enthalten uns jeglicher Diskussion, theoretischer, rein verstandesmäßig geführter Konstruktion durch "Vor-Urteile", Erfahrungen und Gewohnheiten.
    Changing Movement ist immer in jedem Augenblick mit hoher Aufmerksamkeit und achtungsvoll betrachtend unterwegs und lässt sich durch das Geschehen und die sich wandelnden Energieformen als Ursachen des Ausdrucks führen.  So verankern wir im Moment einer hohen Emotionalität dieses Geschehen ins Bewusstsein, da, wo wir richtig berührt sind, im Moment eines „AHA“ Affektes, der sich überraschend, unerwartet und nicht berechnet zeigt. Genau an diesem Punkt, um die essentielle Aussage des Moments im Prozess zu festigen, 
     
    senken wir mit bestimmten Techniken wie Meditation, Musik und Klangelementen auch den schnellen Rhythmus des Gedankenflusses, der normalerweise das Tagesgeschehen bestimmt, in eine langsamere Stufe des entspannten Rhythmus oder „des Traumbewusstseins“ hinab, um dort bewusst die „Anker“ des Veränderungsbildes im Raum was gerade wichtig war, mit Worten, Berührung und klanglich-meditativer Unterstützung in den Wogen des Unbewussten zu sichern und im Bewusstsein zu stabilisieren.

    Zielgruppen 
    Fortbildung und Persönlichkeitsentwicklung

    • innerhalb des Berufsspektrums heilender, pädagogischer, sozialer und unternehmerischer Berufe zur Erweiterung von Beratungs-, Coaching und Führungstätigkeit.
    • Aufstellungsleiter als eine fachliche Erweiterung oder Vertiefung der Aufstellungsarbeit.
    • zur ganzheitlichen energetischen Unterstützung aller Gesundheitsberufe und aller Coaching Arten, sowie Teamtrainings und zur Persönlichkeitsentwicklung.
    • Ebenso alle Interessenten zur eigenen Persönlichkeitsentwicklung, und um ihr Bewusstsein damit stärken und entwickeln.

    Interview Michael Goerlich - Dr. Wolfgang Koelbl - Rollenspiele im Leben und im Beruf

    Changing Movement seine Bedeutung und "Was war gut daran?"

    Wörtlich übersetzt, weil ein Leben selbst in jedem Augenblick ein sich ständig veränderndes Continuum darstellt. 
    Der einzige Halt unserem Leben auf dieser Erde ist beständige Bewegung, beständige Veränderung. Meist entstehen unsere Probleme dadurch, dass wir der Veränderung eines Augenblicks oder einer Situation im Leben nicht folgen können und stehenbleiben. Wir wollen den Zustand der Vergangenheit fixieren und festhalten. Dies bietet dem Ego zwar scheinbare Sicherheit, führt aber unweigerlich zu Problemen dadurch, dass die Zeit mit ihren Veränderungen weiter geht. Ich aber bleibe stehen. Diese Fixierungen, "Glaubenssätze" genannt, können auch über mehrere Generationen gehen. 

    Schließlich wird Information genetisch über Verhaltensweisen und Zellprogrammierungen weiter gegeben. Meist geschieht dies unbewusst. Wir erkennen nicht, in welchen Programmen wir gebunden sind und immer wieder in die gleichen Fallen tappen. Wir suchen Schuldige im Außen und im Inneren und verkennen, dass die einzige Schuldigkeit, die wie in dieser Schöpfung haben ist, Schuld loszulassen, die uns immer wieder bindet im Karusell der Vergangenheit.
    Wie komme ich da raus?
    Wie ist dieser Knoten zu lösen?

    "Der Zug der Zeit"

    Ein Bild mag dies verdeutlichen. Stell Dir vor, mit einem Fuß bleibst Du auf der Erde stehen, in der Station, wo der Zug gerade mal Halt gemacht hat und Du ausgestiegen bist. Mit dem anderen Fuß aber bleibst Du gebunden im Zug der Zeit, der beständig weiter fährt, "changing movement eben." So ist doch leicht verständlich, dass die Spannung im Becken immer größer wird und bald zu zereißen droht und wir über die Spiegel der Außenwelt oder Körperlichkeit als Spannung Warnsymptome angezeigt bekommen, etwas zu verändern. Das Alte sein zu lassen, zu akzeptieren, anzunehmen, um dem Lauf der Zeit im Zug der Zeit sitzend wieder voll und ganz folgen zu können, die alten Bindungen und Hemmschwellen stehen lassen, wo sie hingehören. Oft meinen wir, wenn ich nicht mehr hinschaue, dann ist es für mich erledigt. Doch ehrlich, ist das wirklich möglich? Wenn das Bild des alten Traumas wieder erscheint und die Emotion in mir weckt, mit dem dieses Geschehen verbunden ist und ich dieser Emotion folge, so springen Hormonsysteme im Körper an, die denselben Zustand wieder erzeugen. Deshalb "geht es mir ja schlecht". Da dies unbewusst geworden ist, ich mag ja nicht mehr hin schauen, reagiert der Körper allein oder die Außenwelt durch mein Verhalten, und ich bin verwundert, warum immer wieder das Gleiche geschieht und sich nichts ändert, obwohl ich doch schon so viel unternommen hatte, um dieses ...Gefühl loszuwerden.

    Die Lösung

    Man muss das Übel an der Wurzel packen. Dazu ist es notwendig, erst mal hinzuschauen. Sich anzusehen, zu akzeptieren und zu verstehen, wie diese missliche Situation ursprünglich, ihre Beurteilung mit Gefühlen und die darauf folgenden Handlungsweisen mittels des Körpers und die Konsequenzen daraus entstanden sind. Was war gut daran, ist die oft schwere und ungeliebte Frage, die jedoch einzig und allein weiter hilft. Wenn ich erkenne, welchen Aspekt ich oder meine Vorfahren, die mir ja etwas weiter gegeben hatten, vererbt, noch nicht erkannt hatten, was zu lernen war und nicht gelernt werden konnte, dann steht es mir frei, die Erkenntnis anzunehmen, die Vergangenheit zu bejahen und dort sein zu lassen, wo sie hingehört, nämlich tatsächlich in die Vergangenheit und nicht in die Gegenwart, die die Zukunft als Changing Movement bestimmt. 
    Dadurch wird die Emotion, die Beurteilung, transformiert, empor gehoben in höhere Erkenntnis und neue, freie Gefühle steuern das Empfinden und die Äußerungen durch meinen Körper. So ändert sich die Realität und ich bin wieder verbunden mit dem Fluss der Zeit, ja, gewinne sogar Freude daran, was und wie sich alles verändert kann. Vertrauen und Zuversicht in die Zukunft, die ich jetzt frei selbst wieder in die Hand nehme ohne Bindung an die alten Muster, im Fluss des Lebens mit Freude und Begeisterung. 

    Image

    monika-rams-1206750-unsplash

    Image

    jk-35135_unsplash

    Image

    gianandrea-villa-36340-unsplash

    8 Themenfelder der Aufstellungsarbeit

     

    I Aufstellungsfeld: Vater – Mutter -  Ich. Ich und meine Familie
    II Aufstellungsfeld: Meine Beziehungen. Polarität und Einheit in Beziehungen.
    III Aufstellungsfeld: Beruf – Erfolg – Erfüllung. Den "richtigen"Platz" finden
    IV Aufstellungsfeld: Vision und Schatten. Mein Potential und Ich. Meine Bestimmung.
    V Aufstellungsfeld: Gesundheits- oder Symptom-Aufstellungen. "Krankheit als Symbol" (R. Dahlke)
    VI Aufstellungsfeld: Der Wechsel. Übergänge, Zyklen im Leben meistern
    VII Aufstellungsfeld: Geburt und Tod – physisch - seelisch - geistig. Tod und Wiedergeburt. Zeit der Transformation
    VIII Aufstellungsfeld: Die Archetypen. Ihre Bedeutung im Leben, in der Entwicklung des Menschen für sich selbst, die anderen und die Welt

    8 Themenkreise - koelbl

    Image
    Image

    Mit freundlicher Genehmigung

    Methodenfelder und Schritte im Changing Movement - koelbl

    Image
    Image

    rawpixel-558597-unsplash

    12 Methodenfelder & Schritte der Changing Movement Methode in der Systemischen Aufstellungsarbeit

     

    1. Die Einführung in die Aufstellungsarbeit und allgemeine Elemente

    2. Das Anliegen und das Primär-Setting.
        Der Beginn als Keimzelle des Stellprozesses

    3. Die Körpersprache und die Körperwahrnehmung im Aufstellungsfeld

    4. Die Wiederholungstechnik in der Sprache
        und die Dialogtechnik

    5. Die Tendenzen der Dynamik der Bewegung erkennen
        Weichenstellung der Bewegung und Energie im Raum
        (Changing Movement) 

    6. „Was fehlt“- im Stell-Prozess (Setting)
        Seinen Platz aufspüren, erkennen, es hineinholen
        und sich finden lassen über Beziehung

    7. Die Beachtung des Energie-Grundsatzes
        „Energie folgt der Aufmerksamkeit“ 
         und „Aufmerksamkeit folgt der Energie“

    8. Die Schlüsselsätze auf der Primärebene finden und bilden
        als Angebot der jeweiligen Instanz/Vertreter vorschlagen

    9. Die Schlüssel-Momente im Prozess finden
        und verstärken durch gewählte Sätze
        und ausgesuchte Klangelemente (Resonanzfaktor)

    10. Die Entschleierungstechnik
          Stellvertreter für etwas anderes...

    11. Die Initiation, die Geburt im Raum
          Reinkarnationstechnik (ein fortgeschrittenes Modul vertikaler Energiefeld-Arbeit
          mit einer Person /meist Aufsteller)

    12. Das Lösungsbild „Inception“, der Abschluss 
         „Wo und wie lasse ich es stehen 
          und wie geht es weiter"

    Organisation der Aufstellungsarbeit als Ausbildung und in themenzentrierten Seminaren

    Die Trainingstage werden im Rahmen der Aufstellungsseminare absolviert. Zusätzlich können eigene Gruppentage für die Absolventen der Ausbildung eingeschoben werden. 
    24 Trainingstage Changing Movement mit eigener Aufstellung und Diplomseminar dienen gesamt als Basis für den Abschluss mit Diplom als offenes System mit Lernen, Üben, Erklärung, Training, Supervision.

    Zusätzlich besteht ein umfangreiches Angebot an Veranstaltungen, die im Rahmen der Ausbildung 36 Monate lang kostenfrei besucht werden können wie Aufstellungsveranstaltungen, Transpersonale Klangtherapien als Intuitionstraining, usw..>>>siehe DATENBLATT

    Die Absolventen haben die Möglichkeit zum Besuch zusätzlicher Veranstaltungen der Systemischen Aufstellungsarbeit kostenfrei im Rahmen der Ausbildung.
    Eigene Lehr -Aufstellung und kleiner Vortrag zu einem selbst gewählten Thema.
    Einzelne persönliche Feedbacks zu Beginn, zwischendurch oder nach Abschluss der Ausbildung. Fachliteratur, Peergruppen, Heliankar Abende zum Thema.

     

    CM Changing Movement

    CM® Methoden und Themen

    SBS - TPK - CM
    Ausbildungen im Heliankar Institut 2019

       

    Heilung und Transformation

    Liebe Ruth, lieber Wolfgang, mir ist in diesem Moment bewusst geworden, dass Ihr "Euren Auftrag" so authentisch und real lebt, dass mir dabei auch klar wird, warum ich immer wieder mit Euch in liebevollen Kontakt komme. Danke für Eure Wirken, Danke für Euer Engagement, ich schätze und verehre Eure Arbeit, Euren Einsatz und die Art, wie Ihr diese unendliche Erkenntnis an Eure Teilnehmer vermittelt. Ihr trägt einen so grossen Anteil an der Heilung und Transformation in dieser Zeit, es ist so stimmig und echt, Ihr leistet einen so wunderbaren Beitrag für die Entwicklung der Menschheit. Viele Grüße von Herzen!

    Michael G.

     

    bruno-aguirre-317551

    SBS - Spirituelles Coaching - Ausbildung

    Betriebe, die die spirituelle Dimension mit Ausrichtung auf ein höheres sinnvolles Ziel mit einbeziehen, haben einen höheren Output bei geringerem Input. Wird diese Mission nachhaltig gelebt, folgt der Erfolg von selbst. Ein Betrieb hat Würde und Wert. Wenn sich die Gemeinschaft dessen in ihrer Arbeit bewusst ist, leben alle gut, die den Betrieb am Leben halten. Nur Begeisterung und Freude vermögen dies im Alltag zu meistern.

    bild_horst_danner

    TPK -Transpersonale Klangtherapie®

    Klang als universelle Sprache erzeugt sanft berührend kohärente Schwingungen. Klänge bringen Körper und Geist wieder zurück in die kosmische Ordnung, den "Flow". Musik ist Zauber, der die Seele heilt, die dann den Körper als ihren lebendigen Ausdruck wieder herstellt. Der Geist meint, die Seele formt, der Körper scheint. Transpersonal bedeutet Wahrnehmung der Realität über die Sinne hinaus - also übersinnlich.  

    bild_koelbl

    CM Changing Movement Aufstellung bewegt

    Aufstellungen & Ausbildung

    Systemisch integrative Aufstellungsmethode
    für alle Heil- & Sozial- und pädagogischen Berufe, Führungskräfte, Coaching Berufe und als Zusatzausbildung für systemisch Interessierte, sowie Umsteiger und zur Persönlichkeitsentwicklung. Entdecke die Kunst, wie gebundene Energien befreit und transformiert und so Körper, Seele und Geist wieder eins werden in Arbeit und Heim.

    Kontakt

    Heliankar - Institut für Energie-Heilkunde-Bewusstsein
    Das ganzheitliche Ausbildungsinstitut

    Dr. med. Wolfgang Koelbl
    ärztlicher Leiter des Instituts

    Dr. phil. Ruth Maria Koelbl
    Management & Organisation

    Adresse:
    Stiftingtalstrasse 343b
    8010 GRAZ, Österreich

    Newsletter
    Versäumen Sie nichts und melden Sie sich gleich hier an!
     
    Verlag

    Alle Bücher und CDs des Heliankar-Verlags finden sie hier.

    grafik verlag

    Mehr Info

    HELIANKAR Institut für Energie - Heilkunde - Bewusstsein | 8010 Graz | Infos unter 0650 / 2420 411 | heliankar@gmx.at