Image

    Foto Koelbl.jpg

    FEBRUAR 2019 - Maria Lichtmess oder das keltische Mondfest Latha na Brigid

    Nun hatten wir uns entschieden im Januar, was wir wollen mithilfe des wieder geborenen Lichts, was Bewusstsein meint und aus der Dunkelheit geborenwar. Welche Zukunft erschaffen wir neu, welche Gewohnheiten geben wir auf und formen wir um in Neue Wohneinheiten, die uns und der Welt nützlicher sind als die alten. Das also ist, WAS wir wollen.

    Nun kommt das "WIE". Jetzt im Februar betrachten wir das neu geschaffene Werk und bestimmen die Qualitäten, wie "unser Kind" in Erscheinung treten wird. Diesen "Tip" geben wir dem Universum, damit es unsere klare Absicht, getragen von einer starken Emotion der Freude und Dankbarkeit aufnimmt und in Resonanz dazu uns die Antwort zukommen lässt. 

    Anhand der Antworten werden wir erkennen können, in wie weit unsere Vorhaben sinn voll oder sinn los gewesen sind und können dann entsprechende Korrekturen anbringen. 

    Aufgrund unserer Entscheidungen haben wir sicherlich im Leben bereits Anzeichen der neuen Lebendigkeit bekommen, hie und da bemerkt, wie das "Neue Kind" aussehen wird und was es dazu braucht. 

    Jetzt im Februar werden wir aufmerksam, wie die Natur selbst, was wir "CERRIDWEN", der Alten Weisen in der Vorzeit alles gegeben hatten, damit sie es im Kessel zusammenbraue, verflüssige und im Mutterschoß der Erde neu gebären mag. Die Anzeichen des Frühlings machen sich unüberwindbar bemerkar, auch wenn es noch kalt ist und die Erde noch nicht sprießt, so ist reges Treiben in ihr.

    "Die Zwerge und Feen, Nymphen und Faune" bereiten eifrig die Geburt des Grünen vor. Woher sollten die Pflanzen denn sonst wissen, wie und in welcher Art sie wachsen sollen, um uns zu erfreuen? Da braucht es doch Helfer auf und in der Erde, die die Vorarbeit leisten, das "Team", das vor der Veranstaltung im Frühling dann die Bühne und das Design vorbereitet für uns und unser Schauspiel. 

    Maria Lichtmess oder
    das keltische Mondfest Latha na Brigid

     

    12 Methodefelder Changing Movement_koelblDas Licht in uns, neu geboren, traf im Januar die Entscheidungen über die Gestaltung des Neuen Jahres. Ganz in der Tiefe der Erde - und Schnee bedeckte die weite Flur. Jetzt taut es, die Sonne scheint immer stärker. Die Kraft der Erde wächst. Das emotionale Denken wird jetzt zu Maria Lichtmess verbunden mit der Materie, ihren Bedürfnissen, Notwendigkeiten und Gesetzen. "Maria, die Hüterin der Materie, aus dem Wasser, mare, geboren," ist wie Kerridwen, die Alte Weise der Kelten, die Mutter, die das Kind im Leibe trägt, das des nächsten Jahres schon im zyklischen Geschehen.

    Das "Was will ich" wird zum "Wie will ich es". Jetzt verbindet sich bei der "Kerzenweihe" das Wachs als Materie, mit der Flamme, dem Geist - und diese Vereinigung von Mann und Frau findet sich vereint im Licht des Herzens. Die Flamme befruchtet die Materie und die Materie gibt sich hin und ernährt die Flamme, damit sie brennt. Alles Symbol - und doch so real!  Die Zukunft liegt vor mir - und im Geist wird sie von Tag zu Tag realer. Pflege ich die Pflanze, die die Kraft hat, den Schnee zu durchbrechen und irgend wann als großer Baum zu erscheinen? Glaube ich an die eigene Gestaltung meiner Zukunft? Viel Freude, Neugier und Aufmerksamkeit wünschen wir Euch beim Aufbau Eures ureigenen Unternehmens, Euch selbst. 

    "Was wird gut daran sein?"

    ist die entscheidende Frage bei all den Dingen, die rund um Dich geschehen. Allein diese kleine Frage, vor eine Entscheidung gestellt, gibt die Möglichkeit, das Negative mit dem Positiven auszugleichen und Dich vor die Wahl zu stellen:

    Wie sieht Deine Freiheit aus?
    Wie sieht Deine Zukunft aus?
    Wie sieht Dein Umfeld aus?

     

    Aus Ruth's Neuem Buch: 

    1. Falkensteiner Elegie

      Cerridwens Kessel ***

     

    Cerridwen rührte im Wald ihren Kessel.

    Sie rührte und rührte -
    Und rührt heute noch.


    Lange stand und steht sie schon hier.jon tyson 767250 unsplash Kopie

    Zweiglein, Kräutlein – Lehm und Gebein
    Von überall her rührt sie es

    Ins Wasser ein.
    In den dampfenden Brei.

    Seit die Nebel aufzogen -

    Seitdem steht sie hier -
    Unter dem alten Weißdornbusch.

    „Cerridwen, Dein Kessel brennt,
    Dein Feuer glüht!“

    Die Alte aber rührt unbekümmert
    Den heißen Brei.
    „Tag um Tag, Jahr um Jahr
    Immer um die gleiche Zeit

    Rührst du diesen Erdenbrei! -

    Bis die Erde das Licht gebiert

    Wenn es vom Himmel blitzt –
    In deinen Kessel hinein.
    Bis das Leben wird wieder neu!

    So lange klopfst Du, rührst Du

    All das ein
    Beschwörst Deine Glut.

    Ach Cerridwen, alte Mutter, 
    Ich rufe Dich an, bin ganz bei Dir -
    Was rührst Du jetzt 
    in Deinem Kessel?  – 
    Etwa mich?“ 

    Kräutlein und Zweiglein, 
    Klümplein und Stein

    Ziehen in glänzenden Spiralwirbeln

    Tiefer in den Kessel hinein!

    O welch heimliche Glut!

    Der Kessel dampft -

    Das Feuer schreit
    Dein Silberhaar tanzt -

    Oh, alles rührst Du ein! 

    Mit dem großen breiten Löffel -

    Silbe um Silbe dringt aus Deiner Brust
    Und klingt bald unaufhörlich hinein.

    Die Spiralen im Kesselrund 
    drehen sich wirbelnd blitzend
    Im Kupfer runden Kreis.

    Mal links, mal rechts und
    Anders herum.


    Wellen lösen sich

    Machen den Brei ganz flüssig 
    Flüssig, was vorher war fest. –

    „Dein Stampfen lässt die Erde 
    Dröhnen und schreien!

    Cerridwen, o Cerridwen, 
    Wann bist Du endlich fertig -

    Und endlich frei?“

    Cerridwen sang und tanzte.

    Rührte den Kessel Tag und Nacht.

    Ungerührt. Unbeachtet.

    Alle Gaben, die man ihr brachte

    Alles, was verging und brach -

    Mit ihrem Stampfen

    Rührte sie‘s ein!

    Zweiglein und Kräutlein

    Moor und Rinde –

    Des Menschen lange Mühen 
    Sowie seine Gelübde  
    Seine Flüche und seine Pein.

    All das braute sie zusammen 
    Im Kessel uralter Macht- 
    Unter dessen Glut das Feuer lodert.
    Der Blitz, der dem Himmel entweicht
    Ihm das Licht einspeist.

    „Großmutter, gib der Erde zurück 
    Was ihr gehört! 
    Nimm es mit gespannter Kraft -  
    Nähre und forme es jetzt neu 
    Aus diesem glühenden Brei

    Mein neues Ich -

    Dass es kraftvoll jeder Himmelsform

    Entgegensteigt!“

    Und Cerridwen gebiert aus dem alten

    Das Neue Jahr -
    Heut’!

    Der Kessel tanzt–

    Das Feuer speit -

    Die Erde nimmt zurück 
    Was Cerridwen hat sichtbar gemacht.

    Der Brei ist jetzt glatt - 
    Und klar die Sicht 
    Bis auf den tiefen Kesselgrund!

    Wie reines Wasser leuchtet mir

    Ihr Werk entgegen
    Ein heiliger Gral 
    Zu dem es jetzt geworden ist!

     
    Alles enthält diese magische Kraft 
    Neu zu beginnen und zu grünen:

    Grün, Weiß und Rot, 
    Same, Stamm und Brot.

    Im Spiegel des Wassers- im Kessel
    Schimmert jetzt jungfräulich 
    Eine neue Sicht -
    Und ein neues Leben.

    Eine ganze Welt liegt uns zu Füssen.  
    Ich sehe, dass sie gut geworden ist.

    Danke Dir, Cerridwen!


    Und wie der Kessel mein Spiegelbild ist

    In dem ich mich selbst neu erblicke –

    So ist es eine ganze Welt, die 
    Noch im Verborgenen liegt. 
    Doch wird sie bald grünen - 
    Und gedeihen.

    Der Kessel erlischt.

    Ein Kristall beginnt zu funkeln.

    „Alles ist möglich in diesem Jahr 
    An diesem Tag  
    Eben Jetzt! -

    Wenn der Frühling beginnt
    Und der Himmel die Erde küsst 
    Zärtlich und sanft -

    Ist Dein Werk vollbracht.
    Mein Herz erglüht zum 
    Leuchtenden Stern.

    Cerridwen, Dein Werk ist vollbracht.
    Cerridwen, ich danke Dir.“

    ***Cerridwen: Keltische Göttin des Todes und der Wiedergeburt, der Erde und ihrer Geschöpfe

    Fotos: wolfgang koelbl, jon-tyson-767250-unsplash

    Januar 2019

    Welche Freiheit wählst Du?
    2019, das Jahr der Entscheidungen

     

    12 Methodefelder Changing Movement.001Jeder hat etwas - will etwas - plant etwas - bringt etwas in Erscheinung in diese Welt hinein.
    Natürlich habe auch ich - will auch ich - plane auch ich - bringe es in Erscheinung in diese Welt hinein.

    Und ich schreibe es auf, so beginnt dieses Jahr 2019, das Jahr der Entscheidungen.
    Jedes erfolgreiche Unternehmen beginnt damit, seine Ressourcen zu sortieren.

    Was ich habe ist was ich suchte; Und was Du hast ist was Du suchtest, bewusst oder unbewusst.
    Es ist ein Geschenk des Lebens und des ? Himmels an meine Seele. Dafür bin ich dankbar. Die Seele selbst aber quillt über vor Freude über das, was sie hat. Es ist wie ein Bienenstock, der zu viel des Honigs hat. Daher freut sich die Seele an dem, was sie bekommen und erworben hat und trachtet danach weiter zu geben, damit Raum ist für neuen Honig. Oder soll ich besser sagen für "neue beseelte Gedanken", die imstande sind, süße Formen des Lebens der Zukunft zu gestalten? Denn die Seele empfängt, die Gedanken formen und schreiben eine Geschichte daraus und der Körper bringt es in Erscheinung. So einfach ist das.
    Wusstest Du, dass im Herzen jedes Menschen ca. 40.000 eigenständige Nervenzellen, ein neuronales Netzwerk also, gefunden wurden, die als Impulsgeber für die Gedanken des Gehirns fungieren? So schreibe ich, wie jeder, der schreibt, offen sichtlich, was ich will für dieses Jahr. Die Gedanken sind frei und was jeder will, ist ebenfalls frei.

    vladislav babienko 703701 unsplashUnd jetzt sind wir am Punkt. Was will ich wirklich, ist die entscheidende Frage, die jeder Entscheidung voraus gehen sollte. Welche Botschaft hat meine Seele aufgenommen, welches Geschenk hat sie angenommen und will es weiter geben. Also geht es letztlich um die Absicht, die meinem freien Willen entspringt.

    Ich persönlich will Freude, Heiterkeit, Gelassenheit, Frieden, Dankbarkeit, Erkenntnis und Musik im Herzen. Und das will ich spüren, erfahren, erleben und weiter geben im Neuen Jahr. Denn wie bei jedem so auch bei mir: Meine Gefühle lenken meine Gedanken, meine Gedanken lenken meine Werke und meine Werke spiegeln sich wider in der Realität, dem äußeren Schein der Wirklichkeit. Die Realität, also meine Sicht der Welt, wofür ich sie halte, stellt sich in mir der Beurteilung durch meine Gefühle und diese wiederum bestimmen die Absicht, die meine Gedanken lenkt. Aus diesem Grund will ich achtsam sein und aufmerksam wie ein Luchs in dieser neuen Zeit mit meinen Beurteilungen, Kritizismen und Verurteilungen..

    "Was war gut daran", wird meine Frage bei all dem Übel und schrecklichen und  Menschen unwürdigen  Dingen sein, die rund um uns geschehen. Allein diese kleine Frage, vor eine Entscheidung gestellt, gibt die Möglichkeit, das Negative mit dem Positiven auszugleichen und uns vor die Wahl zu stellen:

    Welche Freiheit wählst Du?

    Was möchtest Du gerne erfahren,

    Was möchtest Du Spüren und Empfinden in Deiner Seele?

    Aus diesem Grund schreibe ich, was mir geschenkt wurde in meiner Seele aus der Weltenseele, der großen Seele des Weltenmeers heraus, um es weiter zu geben, und mit zu teilen, dass auch andere sich fragen: "Und was war gut daran?" bei den zehntausend kleinen Entscheidungen jeden Tages; und so die Möglichkeit der Wahl haben: "Welche Welt will ich gern sehen? In welcher Welt will ich gerne leben?, 10 000e-male am Tag.
    Mögen meine Gedanken, die aus der Intuition kommen, möglichst viele, also auch Dich persönlich, ansprechen und inspirieren mit der Frage: "Und was war gut daran" die Möglichkeit geben, das Gute neben das Böse zu stellen um so in die wirklich freie Entscheidung der Formung der eigenen Zukunft zu gelangen.
    Das allein wird die Welt um vieles schöner, lebenswerter und friedvoller machen im Jahr 2019, dem Jahr der Entscheidung.

    Quo vadis? Wohin geht Dein Weg?

    Fotos: wolfgang koelbl, vladislav babienko 703701 unsplash

    Mit lieben Grüßen            
    Wolfgang

    Gedanken zum Jahreswechsel

    Und ein Licht ist geboren


    Licht tomas jasovsky 178468 unsplash 2000

      

    So fragte ich mich
    In der stillsten Stunde
    Als all des Licht verloren schien

    Da zeigte es sich!
    Wie aus dem inneren Keim
    Empor es stieg und wuchs und gedieh 
    Und ich fragte – Wie?
    Gingst Du verloren
    In der Welten Geschrei?

    Da sprach es zu mir:
    „Nur in der Stille war ich zu finden
    Wie Same und Ei sich heilig verbinden, 
    Weit außerhalb der Menschen Geschrei 
    Mein holdes Geschöpf

    Und Immer schon war ich in Dir 
    Und musste Dich führen
    Durch das Dunkel der Nacht
    Bis Deine Seele gedacht
    Dich find' ich nie

    In Deinem innersten Keim
    Bin ich daheim
    In Dir, was eben aus Dir geboren 
    Was jetzt als Freude in Dir erwacht

    Freue Dich wie ein Kind, das lacht 
    Was immer Dein Herz auch begehrt 
    Unversehrt und in der Glorie Schein 
    Auserkoren – 
    Dein eigenes Sein 
    Das ist das Licht – und es ist Dein.“

    Und ich stand auf
    Mit einem warmen, weiten 
    Und weichen Gefühl im Herzen, 
    Dem so lange der Atem gefehlt

    Weinend,
    Da ich im Dunkel gebunden 
    Und lachend
    Da ich Dich,
    Mein heiliges Licht 
    Wiedergefunden.

     

    Text: Wolfgang Koelbl
    Bild: tomas-jasovsky-178468-unsplash

    Mit lieben Grüßen zum Jahreswechsel
    Ruth und Wolfgang


     


    Rückblick auf das Jahr 2018

     

    Hallo Ihr Lieben, 

    Wenn wir unser Bewusstsein dem Erwachen näher bringen wollen, ist es notwendig, zurück zu blicken und sich die Lehren aus der Vergangenheit als Basis für Veränderungen im nächsten Jahr sich einzuverleiben. 
    rodion kutsaev 55088 unsplashDas Jahr 2018 war ein Jahr großer Veränderungen auf allen Ebenen!
    Politisch mit vielen Unruhen besetzt, im Leben der einzelnen Menschen ebenso oft überraschende Wendungen, die wir so vielleicht nicht erwartet hatten. 
    Sehen wir die Zahlenbedeutung an, so ergibt dies tatsächlich Sinn. Im Jahrtausend 2000 geht es nach der Entwicklung des Körpers im ersten Jahrtausend um die Entwicklung der Seele. Wir sind um Entscheidungen gefragt, jeder, und nicht einer wird ausgelassen. Welche Seite wählst Du? Dunkel oder hell? Bindung oder Freiheit?
    "Sauron" blickt auf uns herab, um es als Metapher zu sehen. Er beobachtet und erzeugt Angst über allgegenwärtige Kontrollen, so dass wir uns oft klein, nichtig und machtlos vorgekommen sein mögen, einer unbeeinflussbaren Macht ausgeliefert. Doch wie im "Herrn der Ringe" ebenso beschrieben, gibt es eine Lösung: Den "Ring der Macht" des Egos abzugeben, ins Feuer zurückwerfen, wo er geschmiedet wurde. 
    Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden,
    Ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden. 
    Natürlich ist es nicht leicht, gerade diesen Ring abzugeben, der mit vielen Verlockungen und Widerständen beladen im Wagen des Lebens mit uns unterwegs ist. So waren wir aufgerufen, die Dunkelheit der alleinigen Bindung an die Materie, gelenkt durch Angst und Mißtrauen mit ihren Verlockungen aufzulockern und sie mit Bewusstsein neu zu beleuchten. Es ging nie darum, auf Materie zu verzichten, es ging aber immer darum, ihren Wert anzuerkennen und sie nicht zu mißbrauchen. 
    Und wir durften in diesem Jahr wahrlich viel erleben über den Missbrauch der Materie und der Macht über die Materie und die daraus folgenden Konsequenzen. 

    Wir durften gerade dadurch auch das Credo der Neuen Zeit erkennen, dass es nicht darum geht, die äußeren Bedingungen zu ändern dort, wo wir keine Macht haben, sondern dass durch Änderung unserer eigenen Innenwelt sich die Außenwelt infolge Resonanz von selbst zu verändern beginnt. Auch in dieser Richtung ist im Stillen bereits viel geschehen und gewachsen in diesem Jahr. 
    1 ist die Zahl der Tat, es ging also um Handeln und in Aktion zu setzen. 
    8 ist die Zahl der Gleichen Wertigkeit, wie oben, so unten. In diesem Fall, des Körperlichen, der Materie, mit dem Seelischen, dem Geistigen. Wie weit uns das gelungen ist, können wir am Ende dieses Jahres betrachten. 
    1 und 8 ergibt Neun. Also ist durch Handeln in der gleichen Wertigkeit, in Achtung und Würde des Menschlichen mit dem Göttlichen, die 9 erfüllt. Und 9 ist die Zahl der Vollendung.
     
    Es ging also darum in diesem Jahr, die Entscheidungen der Seele, in welche Richtung sie gerne gehen mag, im ersten Zyklus zu eröffnen. 
    Und wir dürfen dankbar sein über die vielen Veränderungen, die unser Leben erfüllt haben. Oft gab es eine Um- und Neuorientierung, wie auch bei uns selbst.. Aus alten Gewohnheiten Aufbruch in neue Ufer. Oft haben wir uns gefragt: "Geht das? Wie geht das?" Und doch geb es immer Lösungen, oft überraschend und neuartig, hinweisend auf das Neue Zeitalter mit seiner raschen Dynamik und Veränderungsfreude. 

    So ist wohl in diesem Jahr auch die neue Ausbildung "Changing Movement", Systemische Aufstellungsarbeit, zeitgemäß entstanden und neu hinzugekommen. Was innen schlummert, muss ans Tageslicht, das ist der Tenor der neuen Zeit. So hatten wir rückblickend über Jahre der stillen Vorbereitung jetzt 3 Ausbildungen vorbereitet, die im nächsten Jahr hier in unserem Institut und auswärts zum Tragen kommen, die sich ergänzen und kombinieren. Bei allem geht es um die Entwicklung des Bewusstseins, dessen Studium und Förderung wir uns verpflichtet fühlen und gerne unsere Erkenntnisse, basierend auf unseren Studien und Erfahrungen, weitergeben. Ebenfalls in Vorbereitung ist Buch und Musik entstanden, die wir jetzt mehr und mehr in die Öffentlichkeit bringen wollen.  


    Wir bedanken uns von ganzem Herzen für Euer großes Interesse an unseren ganzheitlichen Ausbildungen, die sich sinnvoll ergänzen und den Veranstaltungen, die wir geplant und ausgeführt hatten.
    So wünschen wir Euch eine besinnliche friedensreiche Adventszeit, 
    die „neuerliche Ankunft und Neugeburt des Lichts“, das wir alle in uns selbst tragen.

    Eine gesegnete Weihnachtszeit und alles Gute, 
    viel Glück und Erfolg für das Jahr 2019

    Ruth und Wolfgang


     

    Gedanken zum August 2018

     
    8 Themenfelder

    In unserem Leben fand viel an Veränderungen statt. Durch die Erkrankung von Ruth musste einiges um- und neu organisiert werden. Als Arzt und Mensch habe ich ihr und sie selbat sich Ruhe "verschrieben" - in erster Linie: Raus aus dem Stress!! Mach das, wozu Dein Herz Dich ruft, unabhängig davon, ob es in unsere "Ego Vorstellungen" hineinpasst oder nicht. Die "Entartung" will nur zeigen, dass ein Richtungswechsel auf dem Weg vorliegt. Folgen wir dem! 

    "Wir wissen heute, dass es keine "Krebsgene" noch sonstige "Gene" gibt, sondern dass dies verschiedene Erscheinungsformen von Genen in verschiedenen Zuständen sind. Für die Forschung, die herausfand, dass es diese Gene trotz eifrigster Bemühungen nicht gibt, wurden Milliarden von Dollars verwendet." (Bruce Lipton)

    Zellformationen verändern ihre Form ins Krankhafte, wenn sie unter einem permanenten Stressbombardement stehen.

    Apropos Richtungswechsel: Ruth arbeitet zur Zeit an der Fertigstellung ihres neuen Buches über das Pilgern - und wie wir unseren Lebensweg auch als Pilgerweg sehen und verstehen können.

    "Pilgerreisen. Sich selbst heilen. Die Erde heilen"

    entstand und ist im Fertigwerden. Eingebunden die

    "Falkensteiner Elegien"

    Eine Botschaft des Herzens. Persönliche Geschichten mit Hintergrund - voller wunderbarer Gesänge und Sprachmelodien! All das oben Gesagte kommt da natürlich auch zur Sprache.

    Viele Menschen, die unsere Kurse besucht haben oder in Behandlungen waren, schreiben Emails mit Fragen, die sie gerne beantwortet hätten. 
    Meist geben sie sich schon selbst die Antwort - wollten dann aber doch noch meine Meinung dazu hören. 


     

    WEITERLESEN

    Weiter lesen Blog August 2018

    Krankheitsbilder und Fragen

    Gerne gebe ich Ausschnitte davon (mit Änderung des Namens und der Orte, um die Intimität zu wahren) wider, da ich glaube, jede Frage, die gestellt wird, dient zu einem tieferen Verständnis dies sollte mit Einverständnis der Person mehreren Menschen zur Verfügung stehen!


    Veränderungen:

    U: So oft habe ich daran gedacht dir zu schreiben, aber jetzt will ich es nicht noch weiter hinausschieben.
    Es sind nun doch schon fünf Monate vergangen seit ich bei dir war und es hat sich vieles ereignet und geändert......

    Dr. K: Wow! Da ist ja ganz schön was in Bewegung gekommen!
    Ich bin begeistert. Wenn ich so bedenke, wie wir uns das erste Mal gesehen haben und wie das jetzt aussieht. 
    Du hast Dich selbst und aus eigener Kraft in Dimensionen hinauf bewegt, die für andere noch nicht mal sichtbar sind.

    Meine Beschwerden:

    U: Eine wichtige Sache die ich nochmal mehr in der Tiefe verstanden habe ist folgende. In der Vergangenheit habe ich dem Thomas immer meine Beschwerden geklagt, in der geheimen Hoffnung das er mir in irgendeiner Form helfen würde. Das ging natürlich völlig nach hinten los, immer wieder und immer „schlimmer“ in seinen Reaktionen mir gegenüber. Das Ende vom Lied war ein Streit. Ich darf meinen ganzen Sorgenmüll nicht bei ihm abladen! 
    Stattdessen fielen mir die Worte Jesu aus der Bibel ein, also sinngemäß das der Mensch alle Nöte und Sorgen Jesus mitteilt und um Rat bittet - es hat gewirkt -!

    Dr. K: Das sogenannte Göttliche ist die Grundenergie, aus der alles besteht. Dem geben wir einen Namen und eine Vorstellung, da wir als Mensch dies brauchen. So entsteht ein Bild im Inneren, mit dem ich mich verbinden kann. Das ist in Wirklichkeit die Verbindung mit dem Universum selbst, in dem alle Möglichkeiten, auch die mir noch unbekannten, aufgehoben sind und längst bereit sind, dass ich sie entdecke. 
    So lange ich die Lösungen auf der irdischen Ebene suche, dass jemand anderer sie für mich doch finden müsste, mache ich mich von dieser irdischen Bindung abhängig, übergebe ihr die ganze Macht, anstatt die Macht dort zu lassen, wo sie herkommt, dem Universum selbst, dessen Gedanke in der Schöpfung, in Gott selbst liegt.

    Morbus Bechterew:

    U: Ist das auch bei einer so tiefsitzenden Krankheit wie M. Bechterew der Fall?
    Anfang letzten Jahres hatte ich einen Termin bei meinem Rheumatologen (eine Routineuntersuchung) - im Verlaufe des Gespräches teilte er mir mit, wortgemäß „Es gibt keinen Zweifel an der Diagnose.“ Diese Diagnose lautet Morbus Bechterew.
    Bei dem Krankheitsbild des M. Bechterew steht doch vordergründig die Autoimmunfehlregelung, sozusagen das der Körper sich in bestimmter Weise gegen sich richtet und Entzündungen entstehen. Da glaube ich bräuchte ich nochmal mehr Informationen auf Bewusstseinsebene.

    Dr. K: Wichtig bei Diagnosen ist nicht, wie der Name lautet, sondern was es für mich bedeutet. 
    So lange Du keine Beschwerden hast, ist jede Diagnose belanglos, weil sie keine Bedeutung hat. 
    Angst ist auf jeden Fall ein schlechter Ratgeber, weil sie eine Programmierung bedingt, die genau dorthin führt, was man nicht will. Energie folgt der Aufmerksamkeit - Immer -.
    Deswegen, weil Du Veränderungen in der Wirbelsäule hast, sagt dies nicht, ob Du auch Beschwerden diesbezüglich haben musst. 
    Wenn Krebs mit dem entsprechenden Vertrauen und schwerste Erkrankungen heilbar sind, warum sollte dann Bechterew nicht heilbar sein? 
    Unsere Einstellung verändert die genetische Disposition. Unsere Einstellung bewirkt, welche Eiweißstoffe gebildet werden und wie sie sich im Körper formen und welche nicht. 
    M. Bechterew bedeutet im Allgemeinen, dass es wichtig ist, flexibel zu bleiben, denn das Krankheitsbild zeigt sich in einer Erstarrung der Wirbelsäule in einer gewissen Haltung.
    Wenn Du also, wie Du es so schön schreibst, jetzt mit all diesen Anforderungen so flexibel umgehst, muss die Wirbelsäule nicht erstarren. 
    Du musst nur in Bewegung bleiben- Innerlich wie äußerlich.
    Selbst wenn Dein Körper und das Röntgenbild Dir etwas anderes vorspielt – bleibe bei Deinem Zukunftsbild! Der Körper und das Röntgen zeigen Dir nur das Bild der Vergangenheit, nicht das der Zukunft!

    Und was gibt es da Besseres als ein Garten. Tanze durch den Garten und mit den Blumen und Elfen. Mach keine „schwere“ Aufgabe draus mit Ächzen und Stöhnen. Bleib locker und in Verbindung und Freude mit der Natur.

    Herzrhythmusstörungen:

    U: Wo ich wirklich noch große Schwierigkeiten habe nicht in die Angst zu fallen sind die Herzrhythmusstörungen. Ich habe in der Vergangenheit mein Herz untersuchen lassen und dabei ist immer kein krankhafter Befund herausgekommen, das beruhigt mich etwas. Teilweise bin ich in meinem Leben wirklich sehr hektisch und unruhig, kann das in Verbindung stehen mit meinen Rhythmusstörungen?

    Dr. K: Natürlich! Wenn die Energiefelder im Körper durch unsere Gedankenmuster und Emotionen aus dem Rhythmus sind, so gerät auch das Herz aus dem Rhythmus und die Energiezentren und Organe arbeiten nicht mehr synchron. Die Gedanken werden diffus, die Emotionen beginnen sich über mich zu erheben und meine Verhaltensweisen zu bestimmen. Angst tritt auf. Stress entsteht. Alles gerät ins Ungleichgewicht, in eine „Rhythmusstörung“ also. Das Herz ist da nicht krank, sondern zeigt die Störung des gesamten Systems nur an, so dass es mir bewusst wird. So ist Ruhe und Retreat die beste Medizin. 
    Bei Deinen Herzbeschwerden, wenn organisch nichts gefunden werden kann, ist es also am besten, sie ruhig vorüber gehen zu lassen. 
    Wenn die Beine „stolpern“, gehst Du ja auch wieder weiter und stehst auf. 
    Wenn das Herz „stolpert“, gehst es auch wieder weiter und findet seinen Rhythmus. 
    Wenn Du aber die Aufmerksamkeit auf das Stolpern richtest, fühlt sich das Herz in seiner Aktion bestätigt und stolpert erst recht. 
    Also einfach vorbei gehen lassen, ist das Beste.
    Stell Dir einfach vor, wie Du freudig und unbeschwert durch die Blumenwiese tanzt als kleines Kind – gibt es da Herzbeschwerden? 
    Wohl sicher nicht! Deine Vorstellung und die Kraft der Emotion prägt die Realität und ist dann im Einklang, im Rhythmus mit Deinem wahren Wesen.


     


    Gedanken zum Juni 2018

     
     
    Blumen Blog Juni 2018Hallo ihr Lieben,           
        
     
    ich habe gerade eine neue Ballade für mich und die Welt geschrieben, gerade jetzt, wo der Sommer so voll und im Gange ist, so tropisch anmutet mit dem vielen Regen und Gewitter, in jeder 2. Tageshälfte, wirklich sehr tropisch, vor allem, wenn man schon mal in den Tropen gelebt hat., wie unsere Familie fast 3 Jahre... .
    Alles wird inensiver und alles wächst so gigantisch und blüht so stark  in der großen Feuchtigkeit., die die Luft schwerer macht...
    Die Rosen sind alle voller Blüten, alles duftet viel stärker als sonst,... die Natur zeigt sich von ihrer üppigen Seite...Bienen und Hummeln summen im Garten und die Amseln singen täglich, wenn sie inzwischen auch sogar auf dem Hochbeet sitzen und vergnüglich zupfen an unseren Gemüsen und Insekten...
     
    Gerade musste ich mir nach einer großen Operation eine Genesungszeit einräumen, wo ich mir die Zeit nahm, wieder einzutauchen, zu meditieren und zu schreiben, von Innen nach Aussen statt von Außen nach Innen zu gehen und zu leben...  - denn die Seele will sich ja ausdrücken und genießt jede Freihheit, sich Selbst auszudrücken...-Kunst kommt von innen - nicht von aussen. 
    Und unsere Aufgabe als Mensch ist es doch, im Innersten kreativ und künstlerisch tätig zu sein, - egal wo und wie. 
    Und die Seele denkt und fühlt "in Bildern"...  - also fühle in Dich hinein, wenn du liest und lass Deine Seele berühren von den Bildern, die dann in Dir wirksam werden... 
      
    "Sommergefühle 
     "Sommergefühle ziehen vorbei.

    Sommerwinde streicheln warm mein Gesicht.

    Jede Pore öffnet sich mit einem Lächeln.

    Mein Blick schweift nach Süden -

    Ans Ende des Horizonts.

    Dort steht Deine Hütte.

    Bin ich bereit? --

    Jasmin Blüten erfüllen weich die Luft.

    Die Sonne steigt hoch, erreicht den Zenit.

    Gebratener Fisch und Krabben stehen jetzt bereit, sie glühen –

    Als mein Blick Deinen trifft und meine Lippen

    Von Deinem Mund trinken.

    Deine Augen umschließen mich.

     Alles ist bereit: Sommer Süden ist

    Als sich unsere Herzen treffen

    Im gleichen Takt sich wiegen

    Und den Rhythmus vergessen, der sich Zeit nennt.

    Der Rhythmus der Herzen schwingt im Meeresrhythmus

    Seine Wellen fließen ewig neu und beständig

    Über den Horizont hinweg -

    Wo die Schwalbe höher –

    Und höher steigt.

    Wie ein Stern am Himmel

    Der als Punkt verschwindet.

    Und doch am Ziel angekommen ist." 

     


    ( von Ruth aus ihrem neuen Buch: "Pilgerreisen. Sich selbst heilen. Die Erde heilen", erscheint 2019)

    ***  Genießt den Tag und lasst eure Herzen strahlen, 

                                                    alles Liebe, Ruth Maria


    Gedanken zum April 2018

    Rückblick auf Changing Movement - Aufstellung bewegt® 

    Es war ein wunderschöner Einstiegstag in unsere neue Ausbildung für systemisch- integrative Aufstellungsarbeit, der schon einige sehr lange erwartungsvoll entgegen fieberten, wann sie endlich losgehen ...und Wolfgang und ich es wahrmachen würden... Sogar die neue Broschüre wurde noch rechtzeitig fertig und landete jetzt schon im Netz. 
     

    Seminare
     
     Fjordinselnblick Queen. Kopie 2
     
     

    Gemeinsam kreierten wir einen heiligen, rituell geschützten Aufstellungsraum, wo alles möglich wurde: 4 sehr bewegende Aufstellungen für die Aufsteller mit persönlichem Anliegen und für die Repräsentanten formten sich unter Wolfgangs behutsamer und einfühlsamer Führung, die jedem Mitwirkenden viel Erhellung und ganzheitlich gefühlte Erkenntnis brachten. Denn alle Dynamiken einer Bewegung im Raum, sowie der Tiefenbewusstseinsarbeit am Platz waren sehr emotional bewegend und lehrreich. Sind wir doch alle Menschen und tragen die gleichen Dinge und Herausforderungen mit uns, bis sie gelöst werden dürfen und wir uns befreien!

    Es entstand viel Vertrauen und die Gruppe wuchs wunderbar schnell zusammen im gemeinsamen Erleben und in der ausführlichen Reflexion im Nachhinein, die dem Verstehen eines jeden Prozesses und der Methode seiner Führung und Entwicklung dienlich war.

    “Führen und sich führen lassen” von der Energie des Feldes, die im Raum sichtbar manifestiert wurde und in den Körperregungen und Emotionen der teilnehmen aufleuchtete, war das Motto des Tages, der von guter Inspiration und reichhaltiger Vermittlung gesättigt war.

    Ein großer Dank an alle, die sich trauten, mitzumachen und begeistert und mit Freude dabei bleiben, danke schön! Auch uns ist es eine Freude, dieses gesammelte Wissen aus mehr als 20 Jahren Praxis in integrativ-systemischer und therapeutischer Arbeit mit Menschen weiterzugeben, denn diese Methode ist absolut tiefenwirksam und lösungsorientiert und dabei individuell “co-kreativ” (G. Hüther) gesteuert in allem, was geschieht und gesprochen wird...

    Seid gegrüßt,

    Ruth und Wolfgang, zum Frühlingsanfang 2018


     

     

    Gedanken zum März 2018

    - DIE ZEITQUALITÄT - Wo wende ich mich hin?

    der Frühling kommt nur sehr langsam mit der Sonne, wenn der Schnee schmilzt. Wie fühlen wir uns?
    Wir sind in einem Übergang, wie so oft im Leben. 
    „Übergänge“ stellen wichtige Wendepunkte im persönlichen Leben oder Zyklus dar. „Das Lied von Eis und Feuer“. Gleichzeitig ist unsere Zeit und sind unsere Nachrichten erfüllt von Hassreden oder Postings, Populistische Politik, Verleumdung und emotional angeheizte Ausgrenzung von Gruppen. Trump will jetzt sogar Lehrer in Schulen „ sich bewaffnen lassen“, um Amokläufen von Schülern vorzubeugen! Was soll daraus nur werden, gibt es nur kranke Schüler... - und eine Schule mit Waffen….?  
        
    TannenPostalm
    Amnesty International zieht im Jahresbericht für 2017 Bilanz: Wir haben zur Zeit die größte Bedrohung unseres FRIEDENS in aller Welt am Werk. 
    Also ist es um so wichtiger, Friedensarbeit und Versöhnungsarbeit auf allen Ebenen zu leisten, wenn wir unseren Frieden halten oder machen und den Weltfrieden unterstützen wollen zum Wohl aller Menschen. Und dabei muss  jeder bei sich selbst anfangen. „The man in the mirror“ (M. Jackson) sagt zu sich, wenn er in den Spiegel schaut: Wie gehts dir. Du musst was tun… fang bei dir an, tu den ersten Schritt, wenn du die Welt und dich selbst zu einem besseren Ort machen willst!
    Wir selbst können und dürfen immer wieder uns selbst in Klärung und Vergebung üben- anderen und vor allem uns selbst gegenüber. Wir brauchen vor allem Aufmerksamkeit und Achtsamkeit für diesen Aspekt des Lebens, der die Basis von Frieden darstellt. In uns und um uns herum!
    In diesem Sinne und aus ganzem Herzen arbeiten wir in allen Seminaren, Ausbildungen und Workshops auf der Basis dieses Grundgedankens, wo Versöhnung, Vergebung und Selbstheilung  im Zentrum stehen. System. Aufstellungen, Klangarbeit und Coaching z. B. sind davon getragen, leisten Bewusstseinsarbeit und ganzheiztliche Therapie in diesem Sinne, mit diesem Ziel der Selbstheilung und Vergebung. Denn das ist notwendig und wendet diese Not, die überall zunimmt, da sich Emotionen aufheizen und entladen. 
    In diesem Sinne, wer sich angesprochen fühlt, möge weiterlesen….
    Es gibt in diesem Rahmen neu Seminartage zur Einführung unserer system-integrativen Aufstellungsarbeit, die wir seit Jahren in der Aufstellungs-Praxis entwickelt haben, sowie der Reflexion dazu und im Kontext ganzheitlicher Heilkunst und spirituellen Wissens  - auf Basis der aktuellen Gehirnforschung mit Namen Changing Movement®. 
    Wer am 1. Seminartag dazu: 10. März noch mitmachen will, möge sich bald melden, CM- Aufstellungsplätze sind fast vergeben, CM- Stellvertreter und Kennenlern-Woller gerne noch willkommen…
    Seid gegrüßt und alles Liebe, 
    Ruth und Wolfgang

    Gedanken zum Februar 2018

     

    TPK WWB Cover

     

    Das Gesundheitsmagazin: Wellness World Business präsentiert 2018 neuen Artikel zur" Transpersonalen Klangtherapie"

     TPK- transpersonale Klangtherapie als neue sanfte Medizin 

    vorgestellt wird hier spannend und wissenschaflich aufbereitet, eine energetische Heilmethode, die heute wegweisend für den Weg zur Selbst-Heilung ist.

    Wissenschaftliche Untersuchungen der Neuen Zeit konnten eindeutig nachweisen , dass Information übertragen wird durch Frequenzmuster, also einfach gesprochen, im hörbaren Bereich Töne und Klänge. Diese Information wird vom unserem Organismus aufgenommen und verarbeitet in körpereigene Signale umgewandelt. Diese Signale steuern den genetischen Code! Wir sind nicht Opfer, sondern Gestalter der Form unserer Gene und damit der Zellbildung. 

    Was liegt näher, als kohärente Klangmuster zur Anregung der Selbstheilung einzusetzen? 

    Das verantwortungsvoll weiter zu geben, sehen wir als unseren Auftrag, den wir mit Freude erfüllen.

    Mögen viele Menschen die Wirkung dieser heilsamen Methode kennenlernen!

     

    Viel Freude beim Lesen und Anschauen !

       

    Alles Liebe, Ruth Maria


     

    Gedanken Ende Jänner 2018

     

    Das alte keltische Ritualfest der hl. Brigid oder Maria Lichtmess am 2.02. 2018 steht bald bevor. Mit seinem Tag für Deine Vision, die es jetzt zu pflanzen gilt. Strahlend ist der Jänner in das junge Jahr mit seinem wunderbar großen, mit Hof leuchtenden Vollmond einhergekommen, im Westen mit viel Schnee und Schneestürmen, im Osten eher mild und jetzt hier fast frühlingshaft warm und die Bäume schon eher knospend... Schnee und Sonnenschein, ganz wie es sich gehört!

    Hast Du schon "Deinen TRAUM", deine Vision "gepflanzt"?

    Jetzt ist genau die Zeit, daran zu denken: "Was will ich in diesem Jahr erreichen und verwirklichen, was mir im Inneren wahre Freude bereitet und mich wirklich glücklich macht?" 

    Visualisiere klar und deutlich Deinen Traum - male ihn kristallklar ins Bild - versehe ihn dann mit 4 starken Emotionen, Gefühlen, wie du dich damit fühlst und nähre ihn mit 4 wichtigen Gedanken, die deine Ziele formulieren.

    Die 4 starken Gefühle und Gedanken, die dein Visionsbild verkörpern, nähre sie jeden Tag in dieser klaren Winter-Zeit, um deinen Traum dann ins Leben zu bringen! Und lass ihn dann frei, wie er sich verwirklichen will. Das ist wichtig.

    Lass deinen Traum für dieses Jahr wahr werden und hole deshalb DEINE Zukunft in DEIN JETZT. 
    Es ist jetzt die ZEIT-Qualität genau richtig im Jahr, dies auch bestens zu tun! Zu Nähren und zu pflegen - wie Mutter Erde es tut - im wachsenden Licht der Sonne des neuen Jahres.

    Nähre Deine Vision und Lebe Deinen Traum!

    Alles Liebe für Dich

    Ruth Maria


     


    2 0 1 7 


     

    Dezember 2017

     

    Frohe Weihnachten, gesegnete Festtage

    alles Liebe, Glück, Gesundheit, 

    Frieden, Freude und  Erfolg

    wünschen wir DIR  für das Neue Jahr 2018

     freestocks-org-179204.jpg

     

    Wir möchten DANKE sagen allen, die mit uns dieses ereignisreiche und intensive Jahr durchschritten haben! 

    Es war wunderschön, barg Herausforderungen und war gefüllt mit Menschlichkeit und gemeinsamem Wachsen, jeder auf seinem Weg der Entwicklung des Bewusstseins und der Stärkung der Seele in weitere Bereiche des SEINs. 

    In dieser Gemeinschaft, die sich in jeder Veranstaltung wandelte, sind Frieden, Freude und Erfüllung in Freiheit für jeden spürbar und wegweisend geworden. Vieles konnte geheilt werden und manches, was aus der Vergangenheit liegen geblieben war, konnte erledigt werden.

    Wir sagen Danke, dass wir in diesem sich neigenden Jahr so viele Veranstaltungen, Seminare, Ausbildung, Workshops und Trainings lebendig und erfolgreich co-kreativ mit Euch gestalten durften.

     Jetzt tritt Ruhe ein mit dem Jahreswechsel. Aus der dunkelsten Nacht und den langen Dämmerungszeiten morgens und abends wird das neue Licht geboren. Am 21.12. (man betrachte die Symmetrie der Zahlen) ist es soweit, dem Tag der Wintersonnenwende, dem Tag der längsten Nacht und des kürzesten Tags. 

    Hier entspringt das Licht von neuem und weitet sich wieder aus ins Jahr. Ein besonderer Tag, der unseren Vorfahren sehr heilig war und uns heilig ist. 

     Weihnachten ist christlich das Gedenken an die Geburt Jesu, des Christus, die Feier der Geburt des Lichtes, das aus der Dunkelheit hervorgeht. 

    In den dunklen, uns lichtvoll mit vielen Sternen erhellten Tagen - vor und nach Weihnachten und in den Rauhnächte, in denen geräuchert wird, um die Schatten zu vertreiben - gedenken wir der Notwendigkeit der Geburt des Lichts, der Verstorbenen und der Lebenden. Das Licht erwärmt uns und verbindet uns mit dem nächsten. Wir teilen dies mit euch in diesen Tagen ganz besonders.

     So wünschen wir Euch allen eine gesegnete Weihnacht, festlich friedvolle Tage und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

    Möge es noch mehr strahlen und Eure besten Wünsche wahr werden lassen!

     Zum Wohl der Menschen und der Erde, gemeinsam im Einklang zu leben!

    Wolfgang und Ruth Maria


     

    Gedanken zum Spätsommer 2017
     
    Rückblick auf die SBS 10 - Das Follow Up der spirituellen Coaching Ausbildung “Schule für bewusstes SEIN” war ein voller Erfolg im August.
    Der Spätsommerkurs der Trendsetter - Die tatkräftige und äußerst kreative Gruppe der SBS- Coaches Graz 2017 formierte sich hier unter Wolfgangs fachkundiger Führung mit viel Fingerspitzengefühl. Auf zu neuen Ufern! Die Vergangenheit wurde betrachtet und in Frieden und Erkenntnis integriert. Die Zukunft wurde individuell und gemeinsam co-kreativ erschlossen und in die Gegenwart geholt. Alle haben erkannt: Wir sind die Schöpfer, die bereits jetzt die Zukunft leben. Aus einem unendlichen Potential von Möglichkeiten enststeht konkrete Realität. JETZT!
     geteilte Buche.quer Kopie
    JETZT geschiehts! Transformation stand auf dem Programm, altes in neues zu überführen. Mit viel Spass und Teamgeist wurde drinnen wie draußen darauf zugearbeitet und gemeinsam ein Lebensbild malend erstellt, sowie jeweils ein persönliches Mind Movie entstand... Eine Gruppe und ein gemeinsames Erleben ließ jeden Teilnehmer teilnehmen an der Entwicklung des anderen - im Spiegel seiner eigenen - und lebt weiter. -- DANKE!
    Seid alle herzlich gegrüßt
    Ruth und Wolfgang
     
     

     
     
    Gedanken zum Juni 2017

    zum 21. Juni Sommersonnenwende

    “MAGIE DES HERZENS” WIE UNMÖGLICHES WAHR WIRD

    Die Spannung war groß. Sommersonnenwende und wir erfuhren gerade 4 Tage vorher, dass während des geplanten Intensivtrainings mit den Managern der Therme Loipersdorf ein Besuch in Wien bei der Preisverleihung des European HEALTH & SPA AWARD am 21.06 2017 nachts stattfinden sollte. Bitte Anzug und Abendkleid mitnehmen, hieß es. Was?... Wie...? Während des Trainings? Nachts? Tausend Fragen!
    Dann waren wir da. Keiner der 42 Nominees wusste, ob er einen Preis gemacht hatte. Die Juroren waren unbekannt, sowie auch die Ergebnisse. Dann endlich: Preisverleihung für Thermal Spas. Bestes Thermal Resort Spa Europas. Erst- und Zweitplatzierte wurden auf die Bühne gebeten. Ein paar Fragen, was sie denn meinten, wer nun erster und wer zweiter sein wird. Dann die Kuverts dem Publikum zugewendet und auf Publikumskommando 1 2 3 öffnen. Wolfgang Wieser, der ja nicht gerade klein ist, springt vor Freude in die Höhe, “Erster Platz” in der Hand - wer hätte das gedacht. Das erste Mal eingereicht und tatsächlich nie mit so etwas gerechnet. GEWONNEN!

    Am Tisch mit allen Managern jubeln alle und werfen die Hände in die Höhe. Alle Fotografen stürmen zum Tisch. Wolfgang Wieser bitte Wolfgang Koelbl auf die Bühne. Beide sind unendlich dankbar für ihre Begegnung vor Jahren - der eine aus Italien nach Österreich zurück gekommen, der andere aus der Dominikanischen Republik nach Österreich zurückgekommen - und so trafen sie sich. Wolfgang und Wolfgang. Eine Werbe-managerin flüsterte Wolfgang Wieser damals: Du, den musst Du Dir anschauen. Dieser Dr. Koelbl macht beeindruckende Seminare. Wieser interessiert, lädt mich ein. Ich komme und nach kürzester Zeit hatten wir beide erkannt, wo die Reise hin geht...MAGIE DES HERZENS.....Unser beider Sehnsucht ist wahr geworden. Unser gemeinsames Projekt zeigt seine Früchte. Betriebe investieren in Mitarbeiter - Aus der Abhängigkeit in die Freiheit. Vom Müssen zum Wollen.


    Ein groß angelegtes Coaching Programm. “Wir wollen die Herzen der Menschen berühren.” Hierarchie zur Aufgabenteilung, Kommunikation auf Augenhöhe, Transparenz und Ehrlichkeit. Vertrauen als Basis, Konflikte annehmen und lösen. Engagement. Einer für alle, Alle für einen. Und das für über 200 Mitarbeiter, die jetzt Botschafter einer neuen Work-Life Balance werden. Arbeit als Freude und aus Begeisterung. Menschen, die Menschen achten und so Menschen anziehen. Ein Projekt, das jetzt im fünften Jahr als Pilotprojekt einer neuen Betriebsführung von sich reden macht. Menschen, die bereit sind, Frust in Lust zu verwandeln und Träume wahr werden zu lassen.
    Um 3 Uhr früh kommt das ganze Team glücklich im Hotel an. Schlafen bis ½ 9 - und dann weiter mit dem Seminar. Was Begeisterung zu schaffen vermag!

    Danke an alle, die geholfen haben und dabei sind, diese Vision ins Leben zu bringen und diesen Prozess zu gestalten!


    Es grüßt euch herzlich  Wolfgang


    Gedanken zum Mai 2017
    Es grünt und blüht, die Natur entfaltet ihre volle Kraft und verschenkt sich -  an uns!
    Entscheide dich, was Dir wirklich wichtig ist! Und was dir gut tut!
    Gute Ent-scheidungen fürhren aus dem Stress heraus, denn ich verantworte das, was ich tue, SELBST!
    Und das Stärkt die Seele: Selbstwirksamkeit und Selbstkontrolle, sind die eigentlichen Faktoren, die unterscheiden, ob ein "Stress" für uns negativ oder positiv wirkt! Das hat die neuere Forschung herausgefunden. Die Seele und den psychischen Körper gilt es jetzt in dieser Zeitqualität, die sehr feurig ist, zu entwickeln!
    zwei Buchinnenquer Kopie
    Wir haben das Jahr 20 und 17! Die sieben fordert das ein, wenn du hier auf der Erde gut verankert leben willst! __ Nicht nur "überleben"...
    Bäume helfen dir dabei, vor allem ein gemischter Wald, wo es noch große Bäume gibt, die Wächter eines Platzes und Lebensraumes oft sind.
    Waldsonnenlicht Kopie
    Buche und Buchin sind häufig Wächter und gute Begleiter, die ordnende und klärende, wie nährende Kraft ausstrahlen für Auge und Nase, ja den ganzen Körper mit guten Stoffen nähren und erfreuen!
    Wir sind Teil der Natur, nicht umgekehrt. Lernen wir sie so zu achten, zu pfelgen und zu beschützen! Es ist unsere Familie und großes soziales Lebensnetzwerk.
    "Alles lebt und gibt Antwort!" (altes Huna Gesetz)  - versuche es uns sprich mit ihr, danke ihr...
    In Verbundenheit, Ruth Maria
     
     
     Gedanken zum April 2017 
     
     TPKEngel geige Kopie 2
     

    Rückblick auf SBS spirit Coaching Ausbildung, 2. Modul


    Der 2. Kurs mit Thema:”Die Kraft der bewussten Gefühle, der Motor von Wirklichkeit”


    ging voller Emotionen und Dankbarkeit für das Gelernte und die in der Gruppe geteilte persönliche Erfahrung zu Ende. Neu: Die Vergangenheit heilt und die Zukunft bestimmt sich neu.
    Neben spannendem Lernen, neuem Wissen wurde viel gemeinsam erarbeitet, ausgetauscht, gelacht und Persönliches an Erfahrung eingebracht. Die Facetten des Lebens und seiner Essenz zusammengefügt, ein Gesamt Erlebnis, das unter die Haut ging...


    STIMME: “ Mir hat unheimlich gut getan, dass ich wieder das Vertrauen in mir voll gespürt habe, mein Selbst vertrauen. Das, was sich getan habe, schon das Richtige war. Das ist richtig ein gutes Gefühl, den Weg so weiter zu gehen und Danke für die vielen Geschichten, die ich so mitbekommenen habe und das Gefühl: ich bin nicht alleine mit meinen Gefühlen. Vielen geht’s genauso. Wenn die Leute in den Betrieben das mal verstehen, wird die Teamarbeit wirklich leichter und liebevoller von der Hand gehen, alles mehr Freude und Spass machen. danke dafür.”


    STIMME: “Mich bewusst in jedem Moment wahrzunehmen, ins Herz zu spüren, auf mein Herz zu hören, um wieder den Weg meines Herzens zu folgen, das zu leben was man auch wirklich fühlt. Das sind die Themen, die anstehen. Es wurde mir durch dieses Wochenende der SBS wieder sehr stark bewusst, dass alles bei uns selbst beginnt. Jeder einzelne Teilnehmer hat mich zum Nachdenken gebracht. Danke.”
     
    "Danke, Ihr ward alle miteinander ein wundervoller Kurs und eine super Gemeinschaft..."
     
    alles Liebe, Wolfgang
     

     
     
    Gedanken zum März 2017
     
    Starte jetzt in den Frühling mit der Grünkraft der Natur, die heilt. und belebt... sie lebt auch in uns, in Körperseele und Seelenkörper unserer Selbst, wie Hildegard von Bingen schon wusste...
     
     
    Rückblick auf den QUANTEMNSPRUNG in Loipersdorf im März 2017

     nach dem erfolgreichen und durch warmes Sonnenlicht begleitete Seminar im IQl der Therme Loipersdorf blicken wir mit Freude und Dankbarkeit auf die Erlebnisse und gelungenen Prozesse mit Aufstellungen und der Change Meditation als Abschluss zurück. Es hat sich sich tief etwas im Inneren und im Leben bewegt und wir tragen es gemeinsam hinaus, um die Freude und die nachhaltigen Erkenntnisse weiterzureichen!

    Ein Teilnehmer: "Vielen lieben Dank für Euren Einsatz am Wochenende! Es war ein tolles Erlebnis, das Seminar Quantensprung, berührend und beeindruckend. Besonders die Erfahrungen mit den Aufstellungen, wo alles möglich war, waren etwas Neues für mich. Trotz aller Skepsis habe ich mich VOLLL eingelassen und einlassen können, da ich immer das Gefühl hatte, gut geführt zu sein. DANKE für diese Erfahrung!"
     
    *********************************************************************************Seerose

    Rückblick auf Aufstellungsabend am 4. April 2017 mit SYMPTOM- Aufstellungen

     

    Danke an Wolfgang und Peter und alle, die mitgemacht und sich voll eingelassen haben...für den gelungenen und bewegenden Aufstellungsabend. Es ist viel weitergegangen und bewegt worden mit lehr reichen inneren Erkenntnissen, die unser persönliche Leben befruchten. Danke, ihr ward, wie ihr euch ehrlich gezeigt, geöffnet und authentisch in Raum und Zeit mitgewirkt habt, super AufstellerInnen und Stellvertreterinnen!
     
    Nur durch eigene innere Arbeit und die notwendigen Prozesse, die zu innerem Frieden und Glück führen, können wir auch in der Welt etwas bewegen und zum Frieden in der Welt beitragen!
    Danke danke dankeschön.
     
     

     

    Gedanken zum Februar 2017 
      

    Druse.klein.TPK

    Maria Lichtmess ist strahlend vorbei gegangen mit Schnee und Sonnenschein, ganz wie es sich gehört!

    Hast Du schon "Deinen TRAUM gepflanzt"?

    Denn jetzt ist genau die richtige Zeit dafür, was die Kelten schon wussten und taten:

    Visualisiere klar und deutlich Deinen Traum - kristallklar im Bild - versehe ihn dann mit erhöhter Emotion und nähre ihn! mit jedem Tag! Das ist wichtig, um ihn ins Leben zu bringen!

    Lass deinen Traum für dieses Jahr wahrhaft wahr werden, d.h. hole diese  DEINE Zukunft in DEIN JETZT. 
    Denn es ist jetzt die ZEIT-Qualität im Jahr dafür, dies auch bestens zu tun! Nähren und pflegen - wie Mutter Erde.

    Eine TPK- transpersonale Klangtherapie ist das geeignete Mittel dafür das zu tun, zu visualisieren, ihn innerlich stark zu machen und ins Lebens zu tragen... - das ist sehr gut möglich in einer Einzelsitzung bei uns - Ruth und Wolfgang- in unserem Ausbildungsinstitut Heliankar,  in der TPK- Transpersonale Klangtherapie.

    Eine unvergessliche innere Reise wartet auf dich mit langen schwingenden, tief entspannenden Klängen - auf dein Anliegen abgestimmt - ein spontanes Erlebnis, das du zuläßt, steht dir bevor: getragen vom Monochord, der Kotamo, tibetischen Klangschalen, Glocken, schamanischer Trommel, Ocean d´Drum, Zimbel und mystischem Waterphone und den weißen Quarzschalen - ein Klangerlebnis der besonderen Art, mystisch und innerlich absolut bewegend, wenn du es zuläßt. Es lohnt sich und wird immer eine Überraschung sein!

    Einmal eintauchen in die nächste DIMENSION, in das Quantenfeld - im Kontakt mit deinem Höheren Selbst...

    Deine Vision wahr werden lassen im Hier und Jetzt - in einem eigenen Klangritual.

    Horch in Dich hinein! Und wenn du das willst, melde dich. Im Februar ist die Zeit...

    alles Liebe, Ruth  


     

    Gedanken zum Januar 2017, herzlich willkommen im Neuen Jahr!

    Trampolin Garten. Kopie

    Die Luft tut sooo gut im Schnee bedeckten Wald und Garten, hmm, auch mit weniger "Terpenen" als im Sommer, wo die Bäume mehr abgeben. Der "Biophilia Effekt" wirkt trotzdem sehr durch das Einatmen der frischen reinen Schönheit in der Natur unter den Bäumen sehr gut!

    Eine Stunde Waldspaziergang ist absolut sehr empfehlenswert, um seine Selbstheilungskräfte in Schwung zu bringen, aufzutanken und vom ganz natürlichen Mainstream Stress abzuschalten und die Dinge wieder mal zurecht zu rücken, was wichtig ist im Leben... In der Natur-Sein hilft dabei - und natürlich Klang, Musik! Die produziert der Wald nämlich auch... - wenn ich keine Ohrstöpsel drinnen habe...

    und natürlich warm anziehen bei den Temperaturen!

    Liebe Grüße, Ruth Maria

     


    2 0 1 6


     

     

    Gedanken zum Dezember 2016


    Unknown 5

     Frohe Weihnacht und ein gesundes, segensreiches Jahr 2017

    Wir danken allen, die mit uns den Weg teilten, für das erfolgreiche und prall mit Menschlichkeit gefüllte Jahr 2016. In dieser Gemeinschaft, die sich in jeder Veranstaltung wandelte, sind Frieden, Freude und Erfüllung für jeden spürbar und wegweisend geworden. Vieles konnte geheilt werden und manches, was aus der Vergangenheit liegen geblieben war, konnte erledigt werden.
    Wir sagen Danke, dass wir in diesem sich neigenden Jahr über 80 Veranstaltungen, Seminare, Ausbildungskurse, Workshops und Trainings so lebendig und so erfolgreich mit Euch gestalten durften.

    Wir wünschen allen ein frohes, gesegnetes Weihnachtsfest, erholsame und friedvolle Festtage und einen guten Rutsch ins neue Jahr 2017 mit viel Gesunheit, Glück und Erfüllung!  

    Eure Ruth Maria und Wolfgang Koelbl

     

    Gedanken zum November 2016

    Der feierliche Monat der Heiligen, Seligen und aller Toten, die mit uns verbunden sind, unsere Ahnen und Ahninnen...

    wo die Erde in die Dunkelheit des Winters sich zurückzieht und die Schleier ziwschen den Welten sich leichter lüften im Nebel und Zwielicht der Dämmerung:

    Hier eine wahre Geschichte, die sich einen Tag nach unserer SAL-Sänger Ahnen Lodge, eine Ritualarbeit, bei einem jungen Mann, dessen Schwiegervater kürzlich verstorben war... ereignet hat:

    "Hallo ihr Lieben,    Buche herbst4 Kopie

    muss euch noch erzählen was gestern abend geschehen ist, nach der SAL- Sänger- Ahnen-Lodge...

    als ich sonntag abend nach dem Seminar SAL heimfuhr, habe ich mir vorgenommen, am montag zum grab des schwiegervaters zu gehen und ihm das erzählen, was ich erlebt hatte, 
    was ihn betraf...

    da ich müde war, wollte schon fast verschieben, aber die klare nacht und der starke mond trieben mich und meine frau hinaus. so gingen wir nach 20 uhr noch zum friedhof. 

    wir nahmen auch seinen hund mit ans grab, den er sehr mochte. der hund war am grab ganz aufgeregt war ganz liebesbedürftig.

    nachdem wir extra eine kerze mitnahmen und sie angezündet hinstellten, sprach ich zum schwiegervater und erzählte ihm von meinem ergreifenden Erlebnis der Aussöhnung, des Friedens und meiner Freiheit in wieder gewonnener Liebe. das ich jetzt eben frei bin und das lebe und er somit erlöst ist von bindungen und  und und....

    ich hockte mich neben den hund,  meine frau hatte innerlich auch fast das selbe mit ihm gesprochen.

    ohne erwartungen sah ich einfach ins Kerzenlicht und hielt einfach nur inne.

    plötzlich sah ich ihn vor mir und er bedankte sich und danach hatte er mich umarmt.

    mir kamen die tränen, da ich so gerührt war.

    dann kam ein weisses Licht, er lief darin weg vor Freude, sprang in die 
    luft und juchtzte und verschwand.....

    am heimweg erzählte ich es meiner frau und daheim auch noch der schwiegermutter, da war sehr viel freude bei allen da....."

    Danke euch! Jonathan  im November 2016


    Gedanken zum Oktober 2016

    Bosand.MeerSonnenuntergang Kopie 2

    * Mein Herbstgedicht für Euch *

    Oktober

    Der Herbst zieht ein
    mit Sonnenschein
    und starken Winden, die
    kalt durch lichte Gärten brausen
    raschelnd bunte Blätter packen -
    in immer neuen Böen sie raffen, ja drehen -
    bis sie ruhig liegen bleiben
    genau vor Deiner Tür.

    Sie laden Dich ein
    vom Licht ins Dunkel bewusst zu schreiten
    und die neue Jahreszeit sanft willkommen zu heißen.
    Im Dunkel sammelt sich das Licht
    und transformiert im Bauch von Mutter Erde
    Deine kleine Sicht. 

    Wer bist Du dann - Wenn Dich die Dunkelheit trifft -

    und bis zur Geburt des Neuen Lichts Du nicht weisst, WER Du BIST?

    In diesem Sinne, ein gute erfolgreiche Transformation! 

    Ruth Maria


    Gedanken zum September, Herbstanfang: 21.09.2016  

                                   Bosand.Berge Gras wasser Kopie 2

    Hallo, ich begrüße euch wieder herzlich!

    Frisch und aufgetankt aus der Sommerauszeit wieder aufgetaucht und voller Elan in der Arbeit!

    Wir sind wieder für Euch da! Mit vielen Veranstaltungen und Seminaren, wo es gilt die eigene Kraft, die Be-Geist-erung und die Einsichten ins Leben zu stärken und anzufeuern gibt!

    "Self-Emowerment" ist hier das Stichwort und dazu gibts ein Seminar im Oktober- für Mutige - für Dich ... - natürlich auch Gesundheitstage in Gallneukirchen, Vortrag und Symptomaufstellungen und jeden Mittwoch die inspirierenden Abende in Loipersdorf mit Wolfgang, geführte Klangmeditationen....und Traumabende...

    Es wird Zeit, die eigene Kraft in Bewusstheit und Selbstliebe wieder neu zu entdecken. Denn sie ist immer in uns und schon da, nur... wie finde ich das alles, was ich brauche und mir wünsche...?

    Hier neben findet du Angebote, die wir für dich gemacht haben, Wegbegleiter und Impulse, die eine besondere Stimmung zu erzeugen, in der dies alles möglich und Lernen leicht ist ... *** schau mal rein!

    Heute ist Dein Tag!

    Der 21. September ist der Tag der Tag-und Nacht-Gleiche, ein besonderer Tag, genieße ihn in der Natur und setze deine Füße einmal auf den weichen Boden von Mutter Erde, ins rotgelbe Laub hinein, bestrahlt von den warmen gelben Sonnenstrahlen...

    Laub, das fällt, Sonne die das Gesicht dir wärmt... verbinde dich hier mit der Kraft des Kosmos. Das ist die stärkste Kraft, die uns durch das Bewusstsein - das bewusste Sein - zugänglich wird! Nimm sie auf und mach was draus!

    Denn alles fällt... - und doch gibt es die große Kraft, die uns immer in ihren Händen hält...

    alles Liebe, Ruth Maria


     

    Bild Gedanken zum Juni - Juli - August 2016  

     AUGEN ruhen gerne einmal auf und in Bildern aus - das leert den Kopf - und ist wohltuend meditativ!

    Bosand.Sandkreise.2 Kopie 2

    <Auszeit im Blog - große Sommerpause >

    ...auch im Schreiben geht einem mal die Luft und Lust aus, dann muss man neu auftanken, in diesem Sinne bin ich mal weg und tauche ab in die Auszeit des Sommers! Danke für euer Verständnis, tschüs, bis zum Herbst.

    Alles Liebe Ruth Maria

    BosandSandspuren Kopie


    Gedanken zum Mai 2016

    Der Mai ist gekommen, die Bäume schlagen aus...und werden grün und saftig -

    nun haben Frost und Regen zugeschlagen und die Blüten standen urplötzlich im Winterwetter! Geht es uns nicht auch manchmal so, dass wir plötzlich mitten im Regen stehen oder der Frost uns überfällt?

    Was lernen wir da, wenn wir davon aus gehen dass alles einen SINN hat, auch wenn ich ihn nicht gleich erkenne...?

    Wir werden aufgefordert Herzenskraft, die innere Sonne und die Wärme der Kooperation und Begeisterung wirklich selbt aus unserem Inneren zu entfalten, das meint, dort in uns selbst zu entzünden und die Flamme zum Leuchten zu bringen!

    Jeder Einzelne ist auf seine ganz persönliche Art aufgefordert, nicht mehr einer Norm nachzuleben -wie man so tut, sondern selbst seine Norm zu kreieren, mit der ein Zusammen-Leben funkioniert, wo jeder Mensch geachtet und gewürdigt ist. Wo nicht mehr Angst und Separation, sondern Liebe und Be-Geist-erung, der Geist fährt in den Menschen  ein und bewegt ihn, mit Liebe und Elan etwas zu TUN, zu schaffen, was für ihn persönlich SINN macht...!

    Es braucht keine Gurus oder Führer mehr, jeder ist Selbst aufgerufen, Kooperation von der Basis her zu schaffen, die unser Leben und Wohlergehen verantwortungsvoll organisiert! Denn nur so können wir nicht nur überleben auf diesem Planeten, sondern frei und in Frieden zum Wohl aller Lebewesen leben.

    Wir sind kosmisch (Bewusstsein) betrachtet EIN Herz, EINE Seele - Eine Familie

    in diesem Sinne

    Ruth Maria und Wolfgang


    Gedanken zum April 2016

    Alles grünt und sprißt mit der Grünkraft der frischen Natur, die ihr erstes helles Grün entfaltet hat und die Knospen springen auf in volle Blüten: Das ist die Zeit der Reinigung an Leib, Geist und Seele. Bitte die beiden letzteren nicht vergessen! Sie sind noch wichtiger, denn wenn Deine Seele und Geist gereinigt werden, wird Dein Leib - die beseelte Einheit - es widerspiegeln. Der Leib ist der Tempel der Seele!

    Das "innere Feuer" reinigt von Grund auf und macht uns als Mensch licht und rein, wenn wir an unserer Einstellung, Motivation, an den Gedanken und Gefühlen bewusst arbeiten:

    Im Feuer der Liebe

    Nur wer sich selbst geschmiedet
    Im Feuer der Liebe
    Hat das beste Eisen in der Hand.   Garten3

    Nur wer sich selbst gesucht
    Wird sich selbst finden –
    Und wird auch sich

    In Gott wieder finden.
    Nur wer sich selbst so erkennt
    Ist weise.

    Wer Gott nur in den Kirchen sucht
    Wird ihn dort nicht finden.

    Wer Gott jedoch in der Schöpfung sucht
    Findet ihn – und auch sich –
    Alle Schönheit der Natur dazu -
    In den Explosionen Seiner Liebe.

    ...

    Entfache Dein Licht! –
    Dann wird es tausendfach
    Funken werfen...
    Und andere Herzen mit entzünden!

    Entfache Dein Licht! -
    Und sein warmer Schimmer
    Lässt verletzte Herzen heilen!"

    (aus meinem neuen Buch: "Pilgern. Eine Wandlung ins Licht" )

    Namaste, Ruth Maria

    PS Hilfreich sind für eine solche Tiefen-Reinigung auch energetisch-ganzheitliche Behandlungen wie Transpersonale Klangtherapie und neu: die rhythmisch-integrale Bodywork.


    Frohe Ostern euch allen

    Wir wünschen allen von Herzen fröhliche Ostern und sonnige Feiertage im Kreis eurer Familien und Freunde. Die große Christuskraft verlangt in jedem einzelnen von uns aufzuerstehen! Kooperation ist die neue Kraft, die Menschen verbindet.

    28 Kirschblute heller

    Möge die frohe Botschaft der "Auferstehung des Göttlichen in uns" uns alle erfassen und die Tatkraft schenken, für uns selbst einzustehen und mit Liebe und Begeisterung in unserem Umfeld zu wirken! Licht entzündet weitere Lichter. Das ist das Gesetz der Resonanz.

    Das Licht der natürlichen Wiedergeburt, wie wir es auch im Jahreskreis und in der Natur unserer Erde gerade erleben, - die ersten Knospen springen auf-, schenkt uns dabei viel Freude und Leichtigkeit! Wo Licht ist, weicht die Dunkelheit.

    Eure

    Ruth Maria und Wolfgang 


    Gedanken zum März 2016

    Es will noch nicht ganz Frühling werden, Schnee und Wasser vereinen sich auf der kühlen Erde-  und zugleich brodelt "die marsische Kraft" unter uns Menschen, wenn wir uns umschauen.

    Frieden ist unser wichtigstes Gut auf unserem Planeten. Wenn jeder bei sich selbst und in seiner Familie und Beziehung damit wahrhaft anfängt, Frieden zu schaffen und immer wieder nach jedem "Zwischenfall" Frieden in sich und seinem Herzen mit den Betroffenen zu machen - das ist ein aktiver Aussöhnungsprozess und mit allem möglich! -, dann kann das uns gelingen und uns in Europa und in der Welt in Frieden miteinander leben lassen!
    Aufstellungsarbeit, ist ein wunderbares und hochpotentes Mittel dazu, dies zu erreichen und Unfrieden oder Störfelder aufzulösen und "Liebe" wieder fließen zu lassen. Aus verborgenen Quellen kommt oft Hilfe, um ungesehene, "blinde" Störprogramme aufzudecken, die in der Aufstellung bereinigt werden dürfen.
    Dies hat unser wunderbare Aufstellungsabend Ende Februar auch wieder gezeigt! Und alle waren begeistert und die Runde wuchs schnell zusammen. Jede Aufstellung ist lösungsorientiert und bringt ein Ergebnis, das weiterhilft und Frieden schafft. Es gibt wirklich spürbare Veränderungen, die "zuhause" sofort bemerkt werden, wie viele rückmelden...

    Nächstes Seminar dazu, das an die Wurzeln geht: "Ich und meine Familie. Die Kraft der Ahnen & Ahninnen"  

    Hier wird Frieden geschaffen und alte behindernde, streitfähige Programme aufgelöst und Liebe wieder zum ERBLÜHEN gebracht.

    BLUMEN pfauenauge

    Frieden wünsche ich euch allen! Namaste!
    Wer etwas und vor allem für sich tun möchte,

    ist herzlich willkommen in unserem Seminar,

    Eure Wolfgang und Ruth


    Gedanken zum Februar 2016

    Unter der winterlichen Schutzdecke kocht im Februar ein starkes polarisierendes Feuer in unseren Europäischen Landen. 
    Die Zeit Qualität ist durch Mars geprägt. Doch was ist die „Vision“, die in dieser Zeitqualität jetzt das Thema ist und wer bestimmt sie hier bei uns? Zum Beispiel die USA wollen immer mehr auf Europa zugreifen (Datenüberwachung, Freihandelsabkommen) und zudem jetzt noch Waffen und Kriegsmaterial vermehrter stationieren gegen Russland... wozu? Soll Europa - zerstört werden?

    Sind wir nun als Europa selbständig oder amerikanische Kolonie unter dem Mantel eines Bündnisses.... Wir erinnern uns, so wurde schon einmal mit „Bündnispolitik“ ein Weltkrieg entfacht. Haben wir nicht aus der Geschichte gelernt?
    Was wollen wir, denkende und verantwortungsvolle Bürger:
    Frieden und Freiheit, Spiritualität und Mitgefühl mit der Möglichkeit der Entwicklung zu wirklichen Werten und Nachhaltigkeit, unseren Planeten für uns und unsere Kinder erhalten und fördern.

    Hier eine Ballade über unser Wasser,  ein Thema was aktuell ist. Möge die "Metahorik" der Ballade euch den Sinn verständnisvoll und doch auch eindringlich enthüllen:

    Der Berg QUELL 

    Ich bin ein Berg Quell
    Der am Rande des Gebirges liegt   Riegerburg Baumfrei
    Unter dem Schatten einer Buche
    Die - meine Mutter ist.

    Unterhalb mir, der Quelle liegt der große Fluss
    Der majestätisch aus dem Osten
    in den Westen fließt –
    Und der - mein Vater ist.

    Ich bin ein Bergquell
    der unermüdlich fließt - 
    und der vom Erd Inneren 
    alles nach Außen gibt.
    In altem Felsenschoß geboren
    fließe ich frei meinen Weg.
    Jedem Wanderer bin ich Lust
    der von mir trinkt und weitergeht.

    Wanderer, nimm freudig, 
    ja dankbar -
    meinen reinen frischen Quell –
    in dem glitzernd nachts die Sterne und am Morgen 
    die Strahlen der Sonne tanzen.

    Ich bin ein Berg Quell,
    der ewig schöpfend fließt,
    jedem Gewitter, jedem Steinschlag trotzt -
    jeder Dürre und tiefsten Kälte 
    einen Tropfen Wasser noch entlockt.

    Jedem Wesen gewähre ich lebendiges Fließen.
    Einfach und sanft zieh ich weiter hinab ins große Land.
    Der Schatten der roten Buche mehrt meine Kraft
    Die Blumen der Lichtung umspielen den Platz, 
    den ich erschuf und stetig nähre.

    Bäume und Waldboden erfreuten sich meiner lebendigen Pracht.

    Nur der Mensch, der nicht wandern will
    der sich erhebt und selbst nicht wachsen will,-
    Der den Stamm der Buche fällte und Ihre Krone, 
    das grünrote Astwerk zerstieß - 
    Der noch meinen großen Fels zerschlug -

    Dieser Mensch nimmt nicht mehr 
    von mir, dem lebendigen Quell – 
    er kennt nicht mehr meine Schöpferkraft.


    Er ist der Mensch der Zerstörung, 
    der glaubt alles in Kontrolle zu halten -
    Maschinen Gehämmer, ja Marter nährt -
    Der Zermalmer von Fels und Quell –
    Dieser Mensch weiß nicht, was er tut -
    und welche Folgen dsein TUN hier hat!

    Er weiß nicht, wie er künftig 
    seinen Durst zu stillen wagt -
    Er weiß nicht, wann er je 
    wieder Baum falk. Kopie
    so sanft und warm ruhen mag-
    wenn der kalte, dürre Winter naht.

    Er vergaß sein göttliches Angesicht
    Die Schöpfung und das reine Licht.
    Langsam verliert er die Seele
    und irrt dann - ziellos weiter -
    als Schatten durch die Welt.

    Er wartet lange auf Erlösung –
    Sehnt lange das Wasser sich herbei,
    das den Durst ihm lösche und den Stein erweiche, 
    zu dem sein Herz gefror. 

    Doch der Bergquell fließt sanftmütig weiter
    bahnt seinen Weg erneut.-
    Seine Quelle strömt unaufhörlich fort -
    aus dem Inneren
    in die Welt.

    So formt er zermalmte Felsen neu zu
    Becken um Becken kunstvoll um,
    die Wasser dankbar wieder fassen -
    Und auch entlassen-
    die Wasser in Terrassen
    dem großen Fluss hinunter führen.

    Aus dem Samen der großen Mutter Buche,
    ihrem Stumpf und dürren Laub,
    wächst nun ein junger grüner Stamm
    und reckt seine Krone schlank empor.

    Die rote Buche schenkte uns Ihre Tochter.

    „Junge Buchin, Du bist so schön hier an diesem Platz!“ – 
    sprach ich glucksend -
    „Deine jungen, knospenden grünen Blätter 
    spiegeln sich nun in mir!“

    Ich bin der Berg QUELL
    Der immer fließt .

    Der weitergibt - aufnimmt 

    und wieder abgibt.

    Immer neu den Becher füllt –
    Dir, mein Lieber, Dir, meine Liebe -


    Und jedem Wanderer -
    Halte ich meine Wasser entgegen -
    schenke mich sprudelnd her
    Ganz in der Fülle der weichen klaren Natur.

    Einen Platz bereite ich Dir
    an dem Du ruhen kannst.
    Und bald wirst Du - wenn die Zeit reif ist,
    endlich finden heim – endlich finden... - heim.

    Die Schöpfung der Natur
    Gottes Werk mit all seiner Pracht -
    Hält wohl im Einklang das Leben .
    Während es immer neu und ewig
    Dein und mein – unser Leben gebärt.   

    *** Eine neue Elegie von mir, geschrieben am 2.02.2016 

    Seid damit alle herzlich gegrüßt, Namaste, Ruth Maria


     

    Gedanken zum Januar 2016 -  Alles Gute Euch zum Neuen Jahr 2000 und 16 ! ...Die Neun...

    * Von der Magie des Neuen Jahrs*

     Deva Holz

    Nicht „Gott" verhüllt geheimnisvoll sein Walten,
    den hüllend Schleier trägst, o Mensch, nur Du
    Die Stimmen schwiegen nie, die allen galten,
    von deren Klang die Himmel widerhallten;
    vor Dir nur tat des Paradieses Tor sich zu.

    Doch trittst Du ein in himmlisches Gestalten,
    und folgst dem Lichte, zart und fein
    hörst Du Dein Herz ganz leise singen,
    wird Himmels Licht wieder erklingen
    und der Himmel in Dir wirksam sein.
    (nach Ephides)

    **********************************************************

    So wünschen wir jetzt von Herzen
    alles Liebe und Gute für das Neue Jahr 2000 und 16.
    Frieden und Freude für dieses Jahr, das sicher in seinen Entscheidungen herausfordernd sein wird. Mögest DU  Kraft Deiner Seele und lebendigen Einheit von Herz und Kopf immer den "richtigen Weg" und die "richtige Entscheidung" für Dich treffen, für Deine lieben Mitmenschen und für die Erde!
    Wir wünschen nicht nur einen „Guten Rutsch“,
    sondern vielmehr ein „besinnliches Hinübergleiten“ in die Neue Zeit,
    die sicher voller spannender und begeisternder Augenblicke sein wird.

    Das Wassermannzeitalter, in das wir nun voll eingestiegen sind, wird unsere Kreativität und Erfindungskraft unterstützen und kreative Lösungen für die anstehenden Probleme unserer großen Menschenfamilie bereithalten. Wir können uns bereit machen sie zu finden oder wiederzuentdecken!

    Ruth Maria und Wolfgang Koelbl



    2 0 1 5


     

     

    Ende 2015...

    Gedanken zum Dezember 2015

    Die dunkelste Zeit des Jahres, in die wir gerade eingetaucht sind, zeigt uns bestens, wie wichtig es ist, „Lichter anzuzünden“. Und nicht nur draussen. Ist nicht jeder Mensch ein Licht, der lächelnd bereit ist, dem anderen etwas Gutes zu tun und damit nicht nur den anderen, sondern auch sich selbst zu beschenken?! Die schönste Arbeit, die wir als Menschen leisten können, ist die „Hilfe“, die ich einem anderen, der sie braucht, freiwillig geben kann! Das macht Freude und zaubert ein Strahlen über jedes noch so große Kindergesicht!

    Nicht der Christbaum zu Weihnachten mit den Geschenken ist das Außerordentliche dieses Monats, sondern das Licht, das wir selbst entzünden, in uns und in dem nächsten, dem wir unsere Hilfe nicht verwehren, sondern diese Hilfe gerne und mit freudigem Herzen geben!kolbl8 2 Das gilt für alle Lebenslagen und wird uns lebendig machen! Und wie gut tut es, wenn ich Hilfe bekomme ohne darum betteln zu müssen! Also schenke ich es einem anderen doch, weil das noch mehr Freude macht!

    Wenn ich sehen kann, was der andere braucht oder wo es etwas zu heilen gibt, wo ein gutes Wort hilft, wo keine Separation ausgeübt, sondern eine Verbindung, eine Einladung, mit dabei sein zu dürfen, ausgesprochen wird: das öffnet Herzen und sät Liebe, die immer wieder zurückstrahlt und uns alle verbindet!
    Ein Herz, eine Erde, ein Licht, dieses Einheitsbewusstsein jenseits aller Polarisierung, und das Verständnis für unsere große Menschenfamilie auf unserem Planeten Erde, die sich uns immer wieder verschenkt mit allem, was sie zu geben hat- Dieses lebendige Eins-Sein macht wahrhaft glücklich. Es ist das, was jetzt für uns zu lernen unbedingt ansteht, wenn wir die Herausforderungen auf unserem Planeten und unseres Wirtschaftssystems meistern wollen!

    Möge jeder Einzelne sich dafür entscheiden und für sich die Verantwortung übernehmen! Das Bewusstsein wächst überall, und lässt alten Unfrieden oder alte Groll- und Angstgefühle schmelzen. Mache Frieden in dir, wenn du morgen aufwachst und dein heiliges Tagwerk, deine Arbeit, „die gelebte Liebe und Hilfe für andere“, beginnst...

    In diesem Sinne ein glückliches Miteinander, ein-Herz-Empfinden für alle, die lebendig auf dieser Erde in den nächsten Sonnenaufgang wandeln wollen!

    Denn Liebe teilt nicht, Liebe verbindet und lässt jeden teil-haben, der will!

    Feiern Sie bewusst die stille Winter-Sonnenwende am 21.12., durch die das jungfräuliche Licht des neues Jahreszyklus geboren wird und freuen Sie sich am 24.12. an der geweihten Nacht, im Gedenken an die Geburt Jeshuas vor 2000 Jahren, dem Christos, der großen Sonne unserer Erde, an der jeder sein Licht entzünde und es weiterreiche dem nächsten!

    Dies wünschen wir Ihnen und euch von Herzen

    Ruth und Wolfgang


    Gedanken zum November 2015

    Der November bringt heuer nun die goldenen Tage des Oktobers zurück.     Buche gebogen1
    Welch ein wunderbarer Übergang in die dunkle Jahreszeit des Winters!
    Die lichten Kräfte sind vielfach unterwegs. Überall gibt es scharfe Fronten und die Bestrebungen polarisieren sich. Dadurch kristallisieren sich die Entscheidungen besonders heraus. Wo von oben in der Politik an Enge und 
    Angst Konzepten festgehalten wird, wächst von unten Eigeninitiative unter 
    den Menschen zur gegenseitiger Hilfe, Toleranz und Frieden im Miteinander, auch wenn’s mal eng wird.

    Erneuerung gedeiht immer von unten wie junges Gras, das nachwächst und 
    die Wiese erneuert und wieder grüner macht...
    Auf Allerheiligen, dem alten Keltenfest Samhain, das Fest, wo sich die Nebel zwischen Diesseits und Jenseits etwas lüften und die Anderswelt näher rückt, gelingt es besonders gut, wenn man sich auf diese Zeitqualität einlässt, Altes zu verabschieden und Frieden und Versöhnung mit Hinübergegangenen lebendig zu machen und zu feiern.

    Der Ausbildungskurs zu Transpersonalen Klangtherapie I, der genau zu dieser Zeit stattfand, wurde hier ein Kurs der Wandlung und des Kontakts mit den anderen Sphären, wie sie dem Menschen nur in besonderen Momenten zugänglich sind: Wandlung und Selbst-Besinnung in tiefere Daseinsgründe. 
    Der Kurs reichte von der „Physik des Klanges“ zur „Meta-physik des Klanges“ und verhalf allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu einem intensiven Lernen, besonderer Klang- und Stimmerfahrung, einem guten Intuitionstraining und Austausch auf allen Ebenen. Ein wunderbarer Kurs, der jeden dort abholte, wo er gerade stand und ihn einlud mitzugehen. Wir danken allen Teilnehmern für die notwendige Öffnung und ihr Vertrauen!

    noch goldene Herbsttage

    wünscht Ihnen

    Ihre Ruth und Wolfgang Koelbl

     
    Image

    Foto Koelbl.jpg

    SBS - TPK - CM
    Ausbildungen im Heliankar Institut 2019

       

    Heilung und Transformation

    Liebe Ruth, lieber Wolfgang, mir ist in diesem Moment bewusst geworden, dass Ihr "Euren Auftrag" so authentisch und real lebt, dass mir dabei auch klar wird, warum ich immer wieder mit Euch in liebevollen Kontakt komme. Danke für Eure Wirken, Danke für Euer Engagement, ich schätze und verehre Eure Arbeit, Euren Einsatz und die Art, wie Ihr diese unendliche Erkenntnis an Eure Teilnehmer vermittelt. Ihr trägt einen so grossen Anteil an der Heilung und Transformation in dieser Zeit, es ist so stimmig und echt, Ihr leistet einen so wunderbaren Beitrag für die Entwicklung der Menschheit. Viele Grüße von Herzen!

    Michael G.

     

    bruno-aguirre-317551

    SBS - Spirituelles Coaching - Ausbildung

    Betriebe, die die spirituelle Dimension mit Ausrichtung auf ein höheres sinnvolles Ziel mit einbeziehen, haben einen höheren Output bei geringerem Input. Wird diese Mission nachhaltig gelebt, folgt der Erfolg von selbst. Ein Betrieb hat Würde und Wert. Wenn sich die Gemeinschaft dessen in ihrer Arbeit bewusst ist, leben alle gut, die den Betrieb am Leben halten. Nur Begeisterung und Freude vermögen dies im Alltag zu meistern.

    bild_horst_danner

    TPK -Transpersonale Klangtherapie®

    Klang als universelle Sprache erzeugt sanft berührend kohärente Schwingungen. Klänge bringen Körper und Geist wieder zurück in die kosmische Ordnung, den "Flow". Musik ist Zauber, der die Seele heilt, die dann den Körper als ihren lebendigen Ausdruck wieder herstellt. Der Geist meint, die Seele formt, der Körper scheint. Transpersonal bedeutet Wahrnehmung der Realität über die Sinne hinaus - also übersinnlich.  

    bild_koelbl

    CM Changing Movement Aufstellung bewegt

    Aufstellungen & Ausbildung

    Systemisch integrative Aufstellungsmethode
    für alle Heil- & Sozial- und pädagogischen Berufe, Führungskräfte, Coaching Berufe und als Zusatzausbildung für systemisch Interessierte, sowie Umsteiger und zur Persönlichkeitsentwicklung. Entdecke die Kunst, wie gebundene Energien befreit und transformiert und so Körper, Seele und Geist wieder eins werden in Arbeit und Heim.

    Kontakt

    Heliankar - Institut für Energie-Heilkunde-Bewusstsein
    Das ganzheitliche Ausbildungsinstitut

    Dr. med. Wolfgang Koelbl
    ärztlicher Leiter des Instituts

    Dr. phil. Ruth Maria Koelbl
    Management & Organisation

    Adresse:
    Stiftingtalstrasse 343b
    8010 GRAZ, Österreich

    Newsletter
    Versäumen Sie nichts und melden Sie sich gleich hier an!
     
    Verlag

    Alle Bücher und CDs des Heliankar-Verlags finden sie hier.

    grafik verlag

    Mehr Info

    HELIANKAR Institut für Energie - Heilkunde - Bewusstsein | 8010 Graz | Infos unter 0650 / 2420 411 | heliankar@gmx.at